Typisch grün - mal wieder!

Beiträge 181 - 190 von 256
  • RE: Grüne 28 CDU/CSU 21

    saladin, 20.04.2021 21:34, Antwort auf #180
    Naja die Umfrage ist von Forsa - und der Zeitpunkt ideal für die Grünen und ganz schlecht für die Union - das renkt sich wieder ein
  • RE: Grüne 28 CDU/CSU 21

    gruener (Luddit), 20.04.2021 23:04, Antwort auf #181
    Naja die Umfrage ist von Forsa - und der Zeitpunkt ideal für die Grünen und ganz schlecht für die Union - das renkt sich wieder ein

    richtig!

    wenn aber die cdu in sachsen-anhalt abschmiert und die afd stärkste partei wird, entstünde eine völlig neue situation.

    daneben sehe ich gewisse parallelen zu den us-demokraten im jahre 2016. auch die stellten - manipulativ von der parteispitze durchgedrückt - eine unbeliebte kandidatin auf und scheiterten grandios.

    wir sollten ansonsten sehr genau hingucken, wer in den kommenden tagen dem corona-"ermächtigungsgesetz" der großen koalition im bundestag alles zustimmen wird.

  • RE: Grüne 28 CDU/CSU 21

    Eckhart, 21.04.2021 00:04, Antwort auf #181

    INSA, auch von heute sieht die CDU bei 27 zu Grünen 22.
    FORSA hat nen Pflock rein, aber das glaube ich noch lange nicht. Da fliesst noch viel Wasser der Rhein, die Donau und die Elbe runter.

  • RE: Grüne 28 CDU/CSU 21

    SeppH, 21.04.2021 00:08, Antwort auf #183

    INSA, auch von heute sieht die CDU bei 27 zu Grünen 22.
    FORSA hat nen Pflock rein, aber das glaube ich noch lange nicht. Da fliesst noch viel Wasser der Rhein, die Donau und die Elbe runter.

    Du willst damit sagen, dass der Märchenonkel Manni Güllner wieder gewürfelt hat?

  • RE: Grüne 28 CDU/CSU 21

    SeppH, 21.04.2021 00:12, Antwort auf #182
    auch die stellten - manipulativ von der parteispitze durchgedrückt - eine unbeliebte kandidatin auf und scheiterten grandios.

    Laschet ist nicht unbeliebt. Er mag weniger dynamisch wirken als Söder und kann vielleicht auch nicht so gut reden, aber seine "menschlichen Qualitäten" werden immer wieder gelobt.

  • RE: Grüne 28 CDU/CSU 21

    Laie, 21.04.2021 00:47, Antwort auf #185

    Die große Frage wird sein: Wieviele SPD Wähler springen noch von der SPD ab, um  taktisch einen Kanzler der Union zu verhindern? Die 13% die Forsa hier genannt hat, können am Wahltag durchaus noch realistisch werden.

    Von den Unionswählern rechne ich nicht damit, dass diese auf dem aktuellen Niveau noch zu den Grünen wechseln, eher zur FDP.

    Die Union steht aktuell sicher noch bei 25% und die Grünen auf keinen Fall höher als 23%. Die Werte von Forsa für Union/Grüne halte ich für Schwachsinn zum heutigen Tag. So schnell gibt es nicht solche massiven Wählerwanderungen.

  • RE: Grüne 28 CDU/CSU 21

    Bergischer, 21.04.2021 01:31, Antwort auf #182

    Mal wieder ein "echter" Gruener: sich bei jeder Gelegenheit über vermeindliche Nazi-Vergleiche beschweren und dann sowas dummdreistes:

    wer in den kommenden tagen dem corona-"ermächtigungsgesetz" der großen koalition im bundestag alles zustimmen wird.

    Zur Forsa vs. Insa Umfrage: die Insa wurde gestern Nacht eingestellt, die Forsa heute abend (ca. 19.00 Uhr) und hat somit bereits die Geschehnisse von gestern u. z.T. heute mit "verarbeitet" - und unstrittig ist das "momentum" auf Grüner Seite. Imho werden die kommenden Umfragen den Trend bestätigen. Ohne Frage ist es bis zum September noch lange hin - aber wenn "heute gewählt würde" (Sonntagsfrage/Momentaufnahme) kann ich mir die Forsa-Zahlen schon vorstellen .... die "nackten" Zahlen waren ja nicht das einzige was Forsa abgefragt hat: https://www.n-tv.de/politik/Gruene-staerkste-Kraft-Union-bricht-ein-article22503 412.html

    z.B. Direktwahl:

    Mit Blick auf die bislang feststehenden Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen kann Baerbock den größten Zuspruch für sich verbuchen. 32 Prozent würden sie an der Spitze einer Regierung bevorzugen. SPD-Kandidat und Bundesfinanzminister Olaf Scholz sowie Laschet kommen nur auf jeweils 15 Prozent

    Wie es im September ausgeht werden wir sehen ... ich tippe auf ein "Fotofinish" 25:25 mit einem besserem Ende für "grün" ;-)

  • RE: Grüne 28 CDU/CSU 21

    gruener (Luddit), 21.04.2021 03:47, Antwort auf #187

    Mal wieder ein "echter" Gruener: sich bei jeder Gelegenheit über vermeindliche Nazi-Vergleiche beschweren und dann sowas dummdreistes:

    wer in den kommenden tagen dem corona-"ermächtigungsgesetz" der großen koalition im bundestag alles zustimmen wird.

    wie gut, dass an der stelle sogar wikipedia klüger ist als manch ein grünes parteimitglied:

    Mit einem Ermächtigungsgesetz erteilt das Parlament der Regierung außergewöhnliche Vollmachten. ... Grundsätzlich sind Ermächtigungen im Recht, auch im Öffentlichen Recht, ein gängiges Phänomen. ... Die Arbeit an einem Gesetz dauert oft lange, vielleicht mehrere Jahre. Eine Verordnung hingegen kann von der Regierung vergleichsweise zügig abgeändert werden. Darum regeln viele Gesetze die Angelegenheiten nicht bis ins kleinste Detail, sondern geben der Regierung die Aufgabe, eine Verordnung zu Detailfragen zu erlassen. Die Regierung kann dann künftig Details rasch einer aktuellen Entwicklung anpassen. Das Gesetz bleibt der Rahmen, an dem sich die Verordnung orientiert. Das Parlament ermächtigt über das Gesetz die Regierung, eine solche Verordnung zu erlassen (Verordnungsermächtigung)....

    so weit, so gut. nachdem nun ein nicht gewähltes oder ernanntes oder an irgendeiner stelle verfassungsmäßig legitimiertes gremium aus ministerpräsidenten und "mutti" seit gut einem jahr bestimmt, was in corona-zeiten erlaubt ist resp. unbedingt verboten sein muss - was vielen hier, vor allem grünen, bislang maximal ein müdes lächeln wert gewesen ist, aber mit sicherheit kein flammendes protest-post -, empört sich plötzlich der selbsternannte grüne sachverstand - welcher bekanntlich die einzig mögliche wahrheit pur gepachtet hat - darüber, dass jemand noch weitergehende maßnahmen als "ermächtigung" bezeichnet, ohne an irgendeiner stelle bezug zu nehmen auf ein bestimmtes "ermächtigungsgesetz", von denen es in der jüngsten deutschen geschichte einige gegeben hat, und schon gar nicht auf das ermächtigungsgesetz von 1933. --- der nazi-vergleich kam somit nicht von mir! ein solcher vergleich ist vielmehr das killerargument, das gerne wie beständig gegenüber unliebsamen äußerungen ins geschehen gebracht wird. um den gegner ganz legal zu töten.

    wenn diese unreflektierten parteigänger im herbst die macht übernehmen, hilft womöglich wirklich nur noch das bittere resümé von konstantin wecker aus dem "hexeneinmaleins":

    Schrecklich, schrecklich
    und die Mönche der Demokratie [---- vor allem offenbar die Grünen]
    wedeln Verzeihung heischend mit der Rute
    und siehe:
    Der Freigeist geht um.
    Alle sind aufgeklärt
    doch wer weiß Bescheid
    heute haßt man modern

    die Angst ist die Flamme unserer Zeit
    und die wird fleißig geschürt.
    Sie verbrennen dich mit ihren Zungen und ihrer Ignoranz
    dicke freundliche Herren [... und mittlerweile auch Damen].
    bitten per Television zur Jagd.
    Tausende
    zum Feindbild verdammt
    halten sich fürs Exil bereit.

    Die Schlupfwinkel werden knapp, Freunde.

    Höchste Zeit
    aufzustehn!

    [...]

    Immer noch werden Hexen verbrannt
    auf den Scheiten der Ideologien.
    Irgendwer ist immer der Böse im Land
    und dann kann man als Guter
    und die Augen voll Sand
    in die heiligen Kriege ziehn!

    ******

    den "deutschen herbst" 1977 ff. - die zeit, in der auch das soeben zitierte  "hexenenmaleins" geschrieben wurde - habe ich unbeschadet überstanden - er hat sich jedoch mahnend in mein politisches denken gebrannt - aber er könnte ein waldspaziergang gegen das sein, was uns noch bevorsteht.

  • RE: Grüne 28 CDU/CSU 21

    drui (MdPB), 21.04.2021 08:15, Antwort auf #181

    Naja die Umfrage ist von Forsa - und der Zeitpunkt ideal für die Grünen und ganz schlecht für die Union - das renkt sich wieder ein

    Die Forsa-Zahlen sind zweifelhaft, gerade im Vergleich mit INSA und dem eigenen Trend. Warum soll die SPD wegen Laschet oder Baerbock 23% (von 16 auf 13%) ihrer Wähler an die Grünen verlieren? Bei der FDP sehen sie eine Verdopplung zu Anfang des Jahres, und die Partei ist nicht durch irgendeinen konstruktiven Vorschlag aufgefallen. Ich könnte mir vorstellen, dass hier der Trend eher in die andere Richtung geht. FDP-Wähler wandern wegen der Personalisierung des Wahkampfs zur Union, Scholz könnte als konservativer SPDler vom blassen Laschet profitieren und der Union Wähler abjagen.

  • Robert Habeck fühlt sich aufgrund seines Geschlechtes diskriminiert.

    SeppH, 21.04.2021 13:39, Antwort auf #189

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article230553401/Robert-Habeck-Wollte-di eser-Republik-als-Kanzler-dienen.html

    Schon mal überlegt, dass du vielleicht doch in der falschen Partei bist? Bei radikalen Sexisten wie Eckhart bist du vielleicht falsch aufgehoben...

    Der Grünen-Vorsitzende beklagt, seine Erfahrung in der politischen Exekutive habe nach seinem Wechsel in die Bundespolitik keine Rolle mehr gespielt. „Ich wurde auf einmal über Äußerlichkeiten beschrieben und nicht über meine Leistungsbilanz und Erfahrung. Das hat genervt und war irritierend. Bei Frauen würde man das sexistische Zuschreibungen nennen.“ Ihm sei es nicht gelungen, dagegen anzugehen, so Habeck.

Beiträge 181 - 190 von 256

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

29.763 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com