Bundestagswahl 2021

Beiträge 61 - 70 von 122
  • RE: Armin Laschet will gar nicht Kanzler werden - aber er ist der Kandidat

    Eckhart, 20.04.2021 16:51, Antwort auf #60
    #61

    Laschet hat sich ja jetzt parteiintern durchgesetzt. Die Stimmungen der Basis wurden gehört und einbezogen, am Ende hat ein repräsentatives Gremium entschieden. Man hätte das natürlich durch eine Urwahl entscheiden können, aber das hätte man viel früher planen müssen. Ich weiß auch nicht, ob die letzte Urwahl bei der SPD so erfolgreich war (Esken, Walter-Borjans).

    Und die Inhaltsleere sehe ich nach wie vor eher bei Söder als bei Laschet. Beide sind nicht optimal, aber wer aus CDU/CSU wäre besser geeignet?

    Inhaltsleer sagte ich nicht. Aber mir ging es ja um den Ablauf der Nominierung im Vergleich zu Vorwahlkämpfen in den USA. Bei den Amis werden Kandidaten bereits im Vorwahlkampf extrem ab- und festgeklopft auf ihre persönlichen Positionen und daraus entwickelt sich letztlich auch das Wahlprogramm. Und natülich sind die 2 US-Parteien viel mehr Präsidentenwahlvereine als bei uns. Hierzulande gibt es immerhin Grundsatzprogramme und darauf (Partei-)Wahlprogramme von den einzelnen Parteien. Und die Kandidat*innen müssen sich meist grob in Richtung der Parteilinie orientieren und nicht so sehr umgekehrt.

  • RE: Armin Laschet will gar nicht Kanzler werden - aber er ist der Kandidat

    SeppH, 20.04.2021 17:16, Antwort auf #61
    #62

    Aktuell gibt es aber kein Programm von CDU/CSU, übrigens auch in den letzten Jahren zu Zeiten von Angela Merkel nicht. Donald Trump ist der einzige, der mir einfällt, der wirklich ein Programm hatte und das abgearbeitet hat. Joe Bidens Kurs bestand dann darin, alles irgendwie anders als Trump zu machen. Dass die Rolle der Parteien in den USA anders ist, liegt auf der Hand angesichts der Direktwahl des Regierungschefs.

  • RE: Armin Laschet will gar nicht Kanzler werden - aber er ist der Kandidat

    drui (MdPB), 20.04.2021 19:33, Antwort auf #58
    #63

    Söder sagt "die Modernen und die Mutigen waren für ihn. Und Blume ergänzt Söder war der Kandidat der Herzen.
    Was für eine vergiftete Zustimmung.

    Ich känn mich noch an den "Deutschen Meister der Herzen" erinnern, demnach wäre Söder wie Schalke 04 und steigt in ein paar Jahren ab in den OV Nürnberg-Langwasser.

    Über Laschet freue ich mich natürlich, das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der oder die Kanzler/in nicht für die nächsten 100 Jahre stets aus den Kreisen der Union kommt.

  • Das Nürnberger Arschloch versucht weiterhin Laschet zu beschädigen.

    SeppH, 23.04.2021 23:52, Antwort auf #63
    #64

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article230621843/Markus-Soeder-teilt-ern eut-gegen-Armin-Laschet-aus.html

    Für den Fall eines Wahlerfolgs forderte der CSU-Chef, ein künftiges Kabinett müsse „paritätisch“ mit Frauen und Männern besetzt werden. Auch müssten deutlich mehr Vertreter der neuen Länder und Deutsche mit Migrationshintergrund zum Zuge kommen.

    Söder sprach sich zudem, falls das Wahlergebnis es ermögliche, für eine Koalition der Union mit den Grünen aus. „Natürlich wäre die FDP der leichtere Partner. Aber die Grünen sind der spannendere“, gab er zu bedenken. „Es reicht nicht, Umwelt nur als Deko zu verstehen. Sie ist zentral“, hob er weiter hervor.

    Es ist wirklich unfassbar, wie dieser Spinner auf der Zeitgeistwelle schwebt. Jeder aufgeklärte Beobachter glaubt ihm kein Wort, ich erinnere nur an den Begriff "Asyltourismus". Laschet sollte hier dringend gegenhalten, und zwar deutlicher als bisher.

    Bezeichnend ist übrigens, dass Merkel Laschet nicht unterstützte und sich bei der entscheidenden Abstimmung enthalten hat. Söder ist ihr offensichtlich erfolgreich in den Arsch gekrochen.

  • RE: Das Nürnberger Arschloch versucht weiterhin Laschet zu beschädigen.

    last-exit, 24.04.2021 00:12, Antwort auf #64
    #65

    Unerträglich!

    Daher mein Vorschlag zur Güte: Du beantragst beim Wahlfieber Team deine Umbenennung in "Wegweiser". Dieser User echauffiert sich auf einer anderen Prognoseplattform ebenfalls lautstark und unerträglich. Inhaltlich agiert ihr seit längerem sowieso synchron.

    Übrigens ist dann endlich der Bezug zu einem agent provocateur aus Innsbruck für jeden erkennbar. (Manche glauben bekanntlich, dass Innsbruck und Rom ein und die selbe Stadt sind)

  • RE: Das Nürnberger Arschloch versucht weiterhin Laschet zu beschädigen.

    SeppH, 24.04.2021 01:09, Antwort auf #65
    #66

    Nebelkerzen! Ihr merkt anscheinend langsam, dass der Kanzlerkandidat von CDU/CSU nicht auf der linksgrünen Welle mitschwimmt:

    Ganz schlimm sei der Reflex, diese Aktion als rechts abzustempeln. „Von diesen 50 ist keiner AfD, ist keiner rechts. Die haben eine andere Meinung als die Mehrheit“, sagte Laschet. Gerade in Krisensituationen sei auch die Minderheitsmeinung – von Künstlern und Intellektuellen – wichtig. Er teile die Meinung nicht und mache sie sich nicht zueigen. Aber sie zu äußern, müsse möglich sein, schloss Laschet.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article230626421/Laschet-zu-allesdichtma chen-Von-diesen-50-ist-keiner-rechts.html

  • RE: Das Nürnberger Arschloch versucht weiterhin Laschet zu beschädigen.

    last-exit, 24.04.2021 01:12, Antwort auf #66
    #67

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Zudem im falschen Thread.

  • RE: Das Nürnberger Arschloch versucht weiterhin Laschet zu beschädigen.

    SeppH, 24.04.2021 01:14, Antwort auf #67
    #68

    Der linksgrüne Mainstream hier im Forum beginnt Söder zu liken und Laschet zu disliken. Das merkt man an deinem Beitrag.

  • RE: Das Nürnberger Arschloch versucht weiterhin Laschet zu beschädigen.

    last-exit, 24.04.2021 01:24, Antwort auf #68
    #69

    Das ist Blödsinn. Mir hat der vulgäre Ton des Posts missfallen. Und der Ton missfällt mir weiter.

    Die Personalentscheidung der CDU war aus meiner Sicht die Richtige.

  • RE: Das Nürnberger Arschloch versucht weiterhin Laschet zu beschädigen.

    SeppH, 24.04.2021 01:26, Antwort auf #69
    #70

    Hat es dich auch gestört, wenn andere Foristen den 45. POTUS als "Drumpf" bezeichneten? Meiner Erinnerung nach fiel auch mal das Wort "Arschloch".

Beiträge 61 - 70 von 122

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

29.763 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com