Bundestagswahl 2021

Beiträge 91 - 100 von 192
  • RE: Zu den Kantarzahlen

    gruener (Luddit), 03.05.2021 03:37, Antwort auf #90
    #91

    drui,

    du solltest bei aller "euphorie" nicht vergessen: der grüne spuk hält vier jahre. mehr vermutlich nicht. und: er hat nicht ansatzweise eine mehrheit im bundesrat.

    schl.-holst. könnte als erstes land querschießen. bei welchem thema auch immer. und grün müsste sofort farbe bekennen...

  • RE: Zu den Kantarzahlen

    drui (MdPB), 03.05.2021 04:03, Antwort auf #91
    #92

    Euphorie wäre übertrieben, aber es wäre gut für die Demokratie, wenn die Union mal kurz nicht an der Macht wäre, und wenn es nur 4 Jahre sind. Zum Klimaschutz ist sie halt leider nicht mal ansatzweise in der Lage, also müssen andere Parteien das in die Wege leiten.

  • RE: karl-eduards erben....

    Bergischer, 03.05.2021 04:23, Antwort auf #89
    #93

    ich bin ansonsten geneigt, fleischhauers einschätzung im zweiten teil zuzustimmen: "Ich bin noch unschlüssig, wen ich wählen soll. Annalena Baerbock als Kanzlerin hätte für mich einen unschätzbaren Vorteil: Ich hätte für die kommenden vier Jahre als Kolumnist ausgesorgt."

    jawoll! das wird bestimmt ein fest. mindestens einmal die woche ein boshaft zynisches post. jede woche ein neuer zerriss. das poltische kabarett wird zu neuem glanz erblühen.

    Na, dann hätte Annalena ja direkt ihre erste "Heilung" - respektive "Befriedung" des "Volkszorn" im Amt vollzogen: von mindestens einem täglichen "boshaften zynischen Post" auf nur noch mindestens einmal die Woche - und da sagst du immer Grüne sind zu nichts nutze. Eine Phobie heilen, ist das etwa nichts?!

  • RE: Zu den Kantarzahlen

    gruener (Luddit), 03.05.2021 04:27, Antwort auf #92
    #94

    Euphorie wäre übertrieben, aber es wäre gut für die Demokratie, wenn die Union mal kurz nicht an der Macht wäre, und wenn es nur 4 Jahre sind. Zum Klimaschutz ist sie halt leider nicht mal ansatzweise in der Lage, also müssen andere Parteien das in die Wege leiten.

    ich hatte mir erlaubt, das wort euphorie in anführungsstriche zu setzen - aus gutem grunde.

    ansonsten bleibt abzuwarten, ob der bereich kilmaschutz das thema des wahlkampfs werden wird. aktuell würde ich unterstellen, die mehrheit tangiert wahrlich anderes.

  • RE: karl-eduards erben....

    gruener (Luddit), 03.05.2021 04:48, Antwort auf #93
    #95

    ich bin ansonsten geneigt, fleischhauers einschätzung im zweiten teil zuzustimmen: "Ich bin noch unschlüssig, wen ich wählen soll. Annalena Baerbock als Kanzlerin hätte für mich einen unschätzbaren Vorteil: Ich hätte für die kommenden vier Jahre als Kolumnist ausgesorgt."

    jawoll! das wird bestimmt ein fest. mindestens einmal die woche ein boshaft zynisches post. jede woche ein neuer zerriss. das poltische kabarett wird zu neuem glanz erblühen.

    Na, dann hätte Annalena ja direkt ihre erste "Heilung" - respektive "Befriedung" des "Volkszorn" im Amt vollzogen: von mindestens einem täglichen boshaften zynischen Post auf nur noch mindestens einmal die Woche - und da sagst du immer Grüne sind zu nichts nutze. Eine Phobie heilen, ist das etwa nichts?!

    mein post bezog sich - analog zu fleischhauer - auf die theoretische bundeskanzlerin baerbock.

    neben ihr würden diverse grüne als minister, als staatssekretäre u.s.w. einen neuen platz bzw. posten beziehen. es blieben also sicher genügend persönchen als adressaten übrig, um den status quo leichtlebig aufrecht zu erhalten, wenn nicht gar zu erweitern - ohne sich auch nur ansatzweise anstrengen zu müssen. diesbezüglich kümmert mich akut rein gar nichts. :-)

  • "Aufbruch und Erneuerung" für Deutschland

    Eckhart, 03.05.2021 12:36, Antwort auf #90
    #96

    Ist nur eine Momentanaufnahme, aber interessant:

    GR2: 49%; Union, AfD, FDP: 45% Ampel: 53%; Sogenannte "Große" Koalition: 39%

    Trend vom 24.4. bis 1.5. (Kantar): Grüne -1%, SPD +2%, Union -3%, FDP+2%

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/emnid.htm

    Die Union riskiert hier, dass sich die Zahlen verfestigen, wenn sie weiter Politikverweigerung betreibt, gerade im Zusammanhang mit dem Bundesverfassungsgerichtsurteil zum Klimagesetz. Herr Merz, aktuell eng mit Laschet, will ja gegen den Vorgaben des obersten Gerichtes vor den Wahlen nichts mehr beschließen, zielt offensichtlich nicht mehr auf das Zurückholen von an die Grünen verlorenen Wähler oder gar ein zukunftsfähiges Land. Kohlekönig Laschet ist erstaunlich still. Ich gehe ja eigentlich davon aus, dass die Union sich wieder erholt, aber wenn sie sowohl personell als auch inhaltlich nicht mal zu kosmetischen Änderungen fähig ist, kann es auch anders laufen.

    Laschet zieht mit Merz und Maaßen sowie Söder in der Hinterhand in den Wahlkampf.
    Zumindest personell ist das doch mehr als Kosmetik gegenüber der Merkel-Ära, die jedenfalls im Sinne von permanenter Machtsicherung sehr erfolgreich für die Union war.
    Ich gehe davon aus, das bis in den Sommer hinein die 3. Welle der Pandemie durch ist und das Leben dank hoher Impfquote sich wieder weitgehend normalisiert. Es wird ein Risiko auf 4. Welle durch weitere Mutationen bleiben. Aber im Wahlkampf werden andere Themen nach vorne kommen.
    Also Klimakrise, wieder anschieben der Wirtschaft nach Corona und die finanziellen Folgen der Pandemie (Fiskalpolitik?), aufholen von Bildungs- und Ausbildungsversäumnissen mitsamt Digitalisierungsstrategie in allen Bereichen der Gesellschaft als Wahlkampfthemen.

    Laschet will mit Merz "Aufbruch und Erneuerung" für Deutschland. Ob das so schlau ist nach 16 Jahren Merkel? Das demontiert doch das Merkel-Erbe, wenn Deutschland nach Dauerunionsregierung "Aufbruch und Erneuerung" notwendig hat. Das ist eigentlich ein Spruch für einen Oppositionswahlkampf. Unter dem Moto könnten glatt die Grünen antreten...

  • Union fällt vom hohen Ross.

    Eckhart, 03.05.2021 13:02, Antwort auf #84
    #97

    27:24 ist noch nicht ansatzweise das, was Martin Schulz (Mister 100%) vor Entgleisen des Schulz-Zuges zu bieten hatte.


    Ich denke, du verklärst den Schulz-Zug etwas. Aber die Situation 2017 war eine andere.
    2017 erfuhr die SPD mit Schulz weit höhere Zustimmungswerte als die Grünen heute, aber auch die Union. Im Schnitt aller Umfragen lag die Spd nie vor er Union. Das liegen die Grünen nach meiner Rechnung aktuell auch noch nicht.
    Schulz/die SPD haben damals alle "Kleinparteien" (kurzfristig) unter die 10% gedrückt.
    Schulz Aussage, Kanzler werden zu wollen, aber kategorisch eine Koalition mit den Linken auszuschliessen war dann rechnerisch unmöglich. Da ging das Soufflé dahin.
    Jetzt sehe ich auch weniger einen grünen Zug fahren, sondern eher die Union vom hohen Ross fallen. Die Coronakrise letztes Jahr hat die Exekutive als die Union gestärkt. Man hatte auch den EIndruck, Deutschland bewältigt die Krise ganz gut. Über den Herbst/Winter haben sich da aber erhebliche Zweifel aufgebaut und die Union steht jetzt wieder auf einem Niveau, wo die 2019 auch schon stand. Die eine Hälfte der Unionsverluste geht an die Grünen, die andere Hälfte verliert sie an die FDP. Die FDP lag seit vielen Jahren, bis auf ein paar Wochen in 2017, immer weit hinter der AfD. Jetzt ist sie wieder auf AfD-Niveau gestiegen in der Umfragegunst.
    Und jetzt noch direkt zu den Grünen: Im Sommer 2019, ohne anstehende BT-Wahlen, standen die Grünen schon leicht höher als heute. Man muss wirklich gespannt sein, wie es bis in den Herbst weiter läuft. Die Fakenews-Kampagne gegen Baerbock läuft schon an. Nacktbilder kursieren, die sie angeblich darstellen sollen, Verbot von Haustierhaltung soll sie angeblich gefordert haben., usw. usf. Alles dankbar aufgenommen und vieltausendfach geteilt.
    Ich bin gespannt wie schmutzig es noch wird.

  • RE: Union fällt vom hohen Ross.

    Mirascael, 03.05.2021 16:24, Antwort auf #97
    #98

    Die Fakenews-Kampagne gegen Baerbock läuft schon an. Nacktbilder kursieren, die sie angeblich darstellen sollen, Verbot von Haustierhaltung soll sie angeblich gefordert haben., usw. usf. Alles dankbar aufgenommen und vieltausendfach geteilt.
    Ich bin gespannt wie schmutzig es noch wird.

    Ad hominem Attacken werden Baerbock eher nützen als schaden, da darauf nur diejenigen anspringen werden, die sie ohnehin nicht wählen würden.

    Ich weiss auch nicht genau, wie schwer es ist, dreimal Bronze in Trampolin zu holen, aber im Gegensatz zu anderen Kritikern aus dem nicht-linksgrünen Spektrum, die teilweise versuchen werden, das ins Lächerliche zu ziehen, halte ich das für eine respektable Leistung, die durchaus für sie spricht - und das wird die Mehrzahl der Wählenden auch so sehen.

  • RE: Union fällt vom hohen Ross.

    Eckhart, 03.05.2021 16:59, Antwort auf #98
    #99

    Die Fakenews-Kampagne gegen Baerbock läuft schon an. Nacktbilder kursieren, die sie angeblich darstellen sollen, Verbot von Haustierhaltung soll sie angeblich gefordert haben., usw. usf. Alles dankbar aufgenommen und vieltausendfach geteilt.
    Ich bin gespannt wie schmutzig es noch wird.

    Ad hominem Attacken werden Baerbock eher nützen als schaden, da darauf nur diejenigen anspringen werden, die sie ohnehin nicht wählen würden.

    Ich weiss auch nicht genau, wie schwer es ist, dreimal Bronze in Trampolin zu holen, aber im Gegensatz zu anderen Kritikern aus dem nicht-linksgrünen Spektrum, die teilweise versuchen werden, das ins Lächerliche zu ziehen, halte ich das für eine respektable Leistung, die durchaus für sie spricht - und das wird die Mehrzahl der Wählenden auch so sehen.

    Es geht ja nicht nur darum, ob man es schafft mit solche nDreckskampagnen politischen Schaden anzurichten, sondern es geht ganz einfach auch um Menschwürde.
    Man sollte es doch schaffen Wahlkampf um Positionen, Ziele, Werte und Prioritäten zu führen. Und die "Sozialen Medien" spielen da leider eine sehr unwürdige Rolle.

    Geschlechtsspezifische Desinformation
    Wie Politikerinnen im Netz diskreditiert werden

    Stand: 01.05.2021 03:27 Uhr

    Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, sind häufig mit Anfeindungen konfrontiert - besonders, wenn sie sich politisch äußern. Mit Falschmeldungen wollen politische Gegner sie zum Schweigen bringen.
    ......

    "Fatale Konsequenzen für unsere Demokratie"

    Dieses Vorgehen hat Folgen: In einer Studie stellten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Jenaer Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft 2019 fest, dass Hassrede im Netz Menschen verstummen lässt - insbesondere Frauen. 58 Prozent gaben an, sich seltener im Internet zu ihrer politischen Meinung zu bekennen.

    Von Hodenberg spricht von "gezieltem geschlechtsspezifischem 'Silencing'". "Diese Strategie scheint aus unserer Erfahrung auch immer öfter zu funktionieren. Immer mehr Frauen ziehen sich aus Angst, ebenfalls von Desinformationskampagnen betroffen zu sein, zurück und äußern immer seltener ihre Meinung öffentlich. Dies hat im Ergebnis fatale Konsequenzen für unsere Demokratie. Eine gesunde Demokratie funktioniert nur, wenn sich alle im Netz sicher dabei fühlen, am öffentlichen Diskurs teilzunehmen."

    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/geschlechtsspezifische-desinformation-101 .html

  • RE: Wahlkreisprognose mit Forsa-Daten

    Eckhart, 03.05.2021 18:41, Antwort auf #73

    Ich habe dieses Bild zugeschickt bekommen, von jemand, der auch nicht weiß wo es herkommt.Weiß hier jemand, ob Forsa auf Wahlkreisebene Erstimmenanalyse macht oder ist das einfach fake?

    Das große Teile Deutschlands sich Grün einfärben müssen ist klar, wenn Grüne vor Union landen. Aber der Osten weitgehend in blau, ein paar Grüne und Linke Sprenkler dabei und sogar die FDP holt ein Direktmandat in NRW? Dazu sonstige (Freie Wähler?) mit Direktmandaten in Bayern? Die Karte nimmt ein schweres politisches Erdbeben mit gleichzeitigem Tsunami und Feuersbrunst vorweg. Kann das realistisch werden?

    Die INSA-Wahlkreiskarte mit Quelle:
    https://www.insa-consulere.de/insa-wahlkreiskarte/

    Wenn INSA bei 23 Grün zu 23 Union diese Karte herausgibt, dann halte ich die Forsa-Karte mit zugrundeliegenden 28 zu 21 doch für sehr plausibel. Auch wenn ich da die Originalquelle nicht recherchieren kann, genau wie ich es angegeben hatte.
    Was übereinstimmt: Dresden, Leipzig, München, Köln, Stuttgart usw. sind bereits bei Insa zu großen Teilen mit Direktmandaten an Grüne fix. Südbayern fängt an sich grün einzufärben. Und bei weiteren 7% Verschiebung von Union zugunsten von Grünen, dann wird der Rest wohl auch sehr realistisch.
    Hätte wirklich nicht gedacht, hier bei mir daheim auch einen echten Erststimmenwahlkampf zu machen, mit realistischen Chancen auf Erfolg. Wir hatten hier seit 1949 durchgehend immer einen männlichen CDU-Abgeordneten. Meist mit über 20% Vorsprung bei den Erststimmen.

Beiträge 91 - 100 von 192

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

29.857 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com