Vom Sommer zu den Herbstwahlen

posts 271 - 280 by 315
  • RE: Faeser will sofortiges Wahlrecht für Asylanten, sechs Monate

    SeppH (!), 19.09.2023 18:47, Reply to #270
  • "sechs Monate" - so las man es sehr lange - ohne, daß es einem SPD Autor auffiel

    ronnieos, 20.09.2023 10:41, Reply to #271

    Definitiv stand zuerst sechs Monate im Programm:

    Korrekt, das gibt die SPD in der Neuauflage ihres Regierungsprogrammes (Sic") auch zu

    SPD_Hessen_Wahlprogramm_2023_NEU_v2.pdf

    und verweist auf einen "Übertragungsfehler" aus dem Papier

    https://www.spd-fraktion-hessen.de/wp-content/uploads/sites/265/2022/05/Integrat ionspapier_FINAL.pdf

    Ein tolles Papier, wenn alle Migranten so wären wie auf Seite 1 --- sofort mehr davon ins Land holen.

    Zitat:

    Die Einführung dieses Rechts [Anm: gemeint is das kommunale Wahlrecht, aktiv und passiv] für EU-Ausländerinnen und EU-Ausländer war ein großer Fortschritt. Sie trug der Tatsache Rechnung, dass die Staatsbürgerschaft keine Rolle spielen sollte, wenn es darum geht, den unmittelbaren Lebensraum gemeinsam zu gestalten.

    Denkfehler !  Genau das Gegenteil. Die Staatsbürgerschaft spielt eine Rolle - und bei Wahlen sogar eine sehr zentrale Rolle. Es wurden durch EU Recht Staatsbürgerschaften gleichwertig, die durch eine Gemeinschaft entstanden und besonders geschützt sind.

    Umgekehrt: Falls jemand Interesse haben sollte, sich an (Kommunal-)Politik zu beteiligen, dann ist die Frage, warum hat er-sie-div nicht um eine Staatsbürgerschaft bemüht. Falls bemüht und abgelehnt, wäre ein Wahlrecht noch absurder.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------

    Aber ich empfehle, das Papier zu studieren. Ich bin sehr überrascht, wie es "Angleichung" und "Integration"interpretiert und  teilweise umkehrt. Beispiel: Der Islam gebietet, Tote innerhalb 24h zu beerdigen. Ergo - deutsche Gemeinden sollen das ermöglichen. Wenn man immigriert, muß man auch akzeptieren, daß man in einem anderen Kultur, einem anderen Staat lebt. "Alte Heimat, alte Kultur" oder "Neue Heimat, neue Kultur" - beides haben wollen, geht oft schlecht.

    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Ratschlag an eine Partei, die Regierungspartei ist (Berlin) bzw werden will (Hessen). Es ist gefährlich aus "Positionspapieren" ohne Prüfung abzuschreiben. Und ich meine damit nicht den 6Monate-6Jahre "Schreibfehler". Um Teil eines "Regierungsprogrammes" [so der Anspruch und Titel] zu werden, sollte man mal nach "nachdenken".    In Zeitalter der Microsoft-Produkte ist "copy and paste" eine einübte Hnadlung, die eine Hirntätigkeit oft überspringt.

  • Parteienwerbung

    drui (MdPB), 21.09.2023 16:49, Reply to #272

    Herr Beisenherz trifft es schon ganz gut:

    Dessen bester Freund Markus Söder hingegen hat mal morgens beim Rasieren festgestellt, dass er über eine geradezu bizarre Schönheit verfügt, weshalb die Kosten für Söders Hoffotograf verbürgt bei rund 180 000 Euro im Jahr liegen, um den MP hier abzuknipsen, dort abzuknipsen, ganz dahinten auch abzuknipsen. Jetzt, so scheint es, setzt Mario Testino einen Teller Rostbratwürste in Szene oder fotografiert den größten Ministerpräsidenten aller Zeiten auf dem Kettenkarussell, beim Migrationsgipfel im Starkbierzelt Dingolfing oder dabei, wie ihm das gespannte Gurtband vom Fahrradhelm fast sauber den Kopf abtrennt. Ist das, was Söder da treibt, noch Politik oder schon Cathy Hummels?
    Trotz Baerbockisierung des öffentlichen Auftritts liegen die Christsozialen in Bayern dennoch nur bei trostlosen 36 Prozent - da hat der Fotograf doch das Licht falsch gesetzt, nein? Oder erinnern die Leute sich doch noch vereinzelt an die drei Verkehrsminister Ramsauer, Dobrindt und Scheuer, die in einer historischen Kraftanstrengung die Deutsche Bahn vernichtet haben und von denen alleine Scheuer den deutschen Steuerzahler mehr kostet als jede Völkerwanderung?

    Dass die FDP in Bayern gerade allen Ernstes mit dem 103-jährigen Jabba the Fakt Helmut Markwort wirbt, kann man entweder als Kapitulation vor den Zeugen Aiwangers deuten. Oder man verlässt sich bei der Digitalpartei einzig und allein nur noch auf das Enttäuschungspotenzial deutscher Behörden in der analogen Duldungsstarre, die bis heute vor allem Angela Merkel und ihre Versagerminister von der CSU zu verantworten haben. Die Freidemokraten um Martin Hagen und Susanne Seehofer, sie dümpeln bei drei Prozent herum, was den Schluss nahelegt, dass der Radikalliberalismus vom Schweinekoben-Trump Aiwanger einfach effizienter kommuniziert wird.

    Derweil malen in München, wie ich gerade sah, unversöhnliche jugendliche Vandalen dem Hubsi kleine Hitlerbärtchen und Scheitel aufs Plakat, und, was soll man sagen: Gleich sieht er um Jahrzehnte jünger aus! Flugblattdünn ist nun nur noch die Trennlinie zum main act deutscher Umfrageinstitute, ladies and gentlemen, would you please welcome: The AfD! Hätte die nicht einen Faschistenanteil kaum niedriger als der in Inglourious Basterds, man müsste sie loben für ihre zielgruppenaffine Kommunikation: "Deutschland, aber normal". Das, man muss es leider sagen, ist ganz große Scheiße und als solche natürlich und wirklich FUCKING brillant. Die Eroberungszielgruppe kapiert genau das in Sekundenbruchteilen. Und genau das ist halt der perfekte Claim - nämlich für alle, die glauben, dass mit Alice Weidel alles bald wieder so wird, wie es nie war.

    https://www.sueddeutsche.de/kultur/cdu-tuerkis-parteien-werbung-beisenherz-1.624 6531

    Alle Parteien bekommen zurecht ihr Fett weg. Am meisten erstaunt mich aber der (Nicht-)Wahlkampf der FDP, die praktisch aufgibt, anstatt sich als die einzige bürgerliche Pro-Wirstchaft und Anti-Hitlerpartei anzubieten. Kein Funke Selbstbewusstsein mehr bei den letzten wirtschaftsliberalen Bayern.

  • --- und der vierte folgt sogleich (wahlkreisprognose: SPD 8,5 !!)

    ronnieos, 21.09.2023 17:27, Reply to #226

    Wahlkreisprognose liefert einen neuen Hammer. SPD nur noch 6,5 % !!! Linskgrün zusammen nur noch 20% !!!

    CSU 41

    FW 15,5

    AfD 15

    Grüne 13,5

    SPD 6,5

    FDP 3,5

    Es wird langsam ernst ronnieos. Und drui kann natürlich die Realität weiter verdrängen, spätestens am Wahltag wird er aufwachen. Wobei ich die 41 der CSU immer noch zu hoch finde.

    Was ist aus dem lautstarken Analysten geworden - ein verstummter. WK widerruft nach gerade mal 12 äusserst ereignislosen Tagen (ausser der Eröffnung der Wies"n) ihre Prognose grundlegend ... da mal -4, da mal SPD um +2 oder relative 30%

    • CSU 37    -4
    • FW 17,5  +2
    • AfD 13,5   -1,5
    • Grüne 15   +1,5
    • SPD 8,5   +2
    • FDP 3,0   -0,5

    Grün-Rot von 20 auf 23,5

    WK schmiegt sich nun infratest-dimap und GMS an. AfD sah WK vor einem Monat noch bei 18%, nur mal so en passant.

  • RE: --- und der vierte folgt sogleich (wahlkreisprognose: SPD 8,5 !!)

    Kritischer Analyst (!), 21.09.2023 23:49, Reply to #274

    Was ist aus dem lautstarken Analysten geworden - ein verstummter. WK widerruft nach gerade mal 12 äusserst ereignislosen Tagen (ausser der Eröffnung der Wies"n) ihre Prognose grundlegend ... da mal -4, da mal SPD um +2 oder relative 30%

    Es ist alles in dem Rahmen den ich schon vor langer Zeit vorgegeben habe (vor allen Umfrageinstituten), was sollte ich da noch sagen? Jetzt müssen wir nur noch auf das Ergebnis warten.

    Aber wenn du so darum bittest, gebe ich gerne nochmal meinen Senf dazu:

    • CSU 37    da geht noch ein kleines bisschen mehr
    • FW 17,5  da geht noch ein kleines bisschen mehr
    • AfD 13,5    zu hoch
    • Grüne 15   ein klein wenig zu hoch
    • SPD 8,5    zu hoch
    • FDP 3,0   fein
    • (Sonstige 5,5 zu niedrig)

      Grün-Rot von 20 auf 23,5   --> etwas mehr als 20

    • RE: --- und der vierte folgt sogleich (wahlkreisprognose: SPD 8,5 !!)

      Mirascael, 22.09.2023 01:47, Reply to #275

      Was ist aus dem lautstarken Analysten geworden - ein verstummter. WK widerruft nach gerade mal 12 äusserst ereignislosen Tagen (ausser der Eröffnung der Wies"n) ihre Prognose grundlegend ... da mal -4, da mal SPD um +2 oder relative 30%

      Es ist alles in dem Rahmen den ich schon vor langer Zeit vorgegeben habe (vor allen Umfrageinstituten), was sollte ich da noch sagen? Jetzt müssen wir nur noch auf das Ergebnis warten.

      Aber wenn du so darum bittest, gebe ich gerne nochmal meinen Senf dazu:

      • CSU 37    da geht noch ein kleines bisschen mehr
      • FW 17,5  da geht noch ein kleines bisschen mehr
      • AfD 13,5    zu hoch
      • Grüne 15   ein klein wenig zu hoch
      • SPD 8,5    zu hoch
      • FDP 3,0   fein
      • (Sonstige 5,5 zu niedrig)

      Grün-Rot von 20 auf 23,5   --> etwas mehr als 20

      Dem würde ich widersprechen.

      Zum einen kriegen Grüne und SPD noch ein paar Stimmanteile von der Linken (2018 bei 3,2 %), die wohl auf 1 % abschmieren wird.

      Zum anderen hat die AfD in den letzten Monaten eine unglaublichen Schub bekommen, in den sozialen Medien 'bekennen' sich mittlerweile Leute zu ihr, für die das bis vor kurzem noch undenkbar war.

      Ein Phänomen, das ich übrigens genau so auch bei mir auf der Arbeit beobachte. Die Leute haben mittlerweile dermassen die Schnauze voll von dieser nicht nur unfähigen, sondern augenscheinlich auch Deutschland hassenden Regierung und ihrer Politik, dass dem Elfenbeinturm im Raumschiff Berlin noch Hören und Sehen vergehen wird.

      Die von dieser Regierung unter massgeblicher grüner Regie nochmal beschleunigte Zerstörung unserer Existenzgrundlagen, inklusive der hemmungslosen Forcierung der Masseneinwanderung gewaltaffiner, westliche Werte verachtender junger Männer aus muslimischen und/oder afrikanischen Ländern, wird eine Schneise der Zerstörung sowohl in der Gesellschaft als auch in der deutschen Parteienlandschaft hinterlassen.

      Von daher meiner Einschätzung nach etwas weniger FW (< 17,5 %), dafür etwas mehr AfD (> 13,5%).

    • RE: --- und der vierte folgt sogleich (wahlkreisprognose: SPD 8,5 !!)

      Kritischer Analyst (!), 22.09.2023 10:24, Reply to #276
      Zum anderen hat die AfD in den letzten Monaten eine unglaublichen Schub bekommen, in den sozialen Medien 'bekennen' sich mittlerweile Leute zu ihr, für die das bis vor kurzem noch undenkbar war.

      Im Bund, ja, in Hessen auch, aber nicht oder nur abgeschwächt in Bayern.

      Ein Phänomen, das ich übrigens genau so auch bei mir auf der Arbeit beobachte. Die Leute haben mittlerweile dermassen die Schnauze voll von dieser nicht nur unfähigen, sondern augenscheinlich auch Deutschland hassenden Regierung und ihrer Politik, dass dem Elfenbeinturm im Raumschiff Berlin noch Hören und Sehen vergehen wird.

      Ich gehe stark davon aus, dass du nicht in Bayern arbeitest.

      Die von dieser Regierung unter massgeblicher grüner Regie nochmal beschleunigte Zerstörung unserer Existenzgrundlagen, inklusive der hemmungslosen Forcierung der Masseneinwanderung gewaltaffiner, westliche Werte verachtender junger Männer aus muslimischen und/oder afrikanischen Ländern, wird eine Schneise der Zerstörung sowohl in der Gesellschaft als auch in der deutschen Parteienlandschaft hinterlassen.

      Von daher meiner Einschätzung nach etwas weniger FW (< 17,5 %), dafür etwas mehr AfD (> 13,5%).

      Alles richtig, aber in Bayern fangen die FW eben dieses Potential ab und durch die "Affäre Franz Graf" konnte Aiwanger erfolgreich viele dieser Menschen in sein Lager holen. Söder versucht ja jetzt im letzten Moment auch noch verzweifelt im Teich zu fischen.

    • wir sind links wir sind grün - wir sind links-grün tolerant

      ronnieos, 28.09.2023 00:09, Reply to #277

      https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/schifffahrt-mit-drei-ministerprasidenti nnen-spd-spitzenkandidatin-faeser-will-nur-journalistinnen-bei-der-pressekonfere nz-10539973.html

      SPD-Spitzenkandidatin Faeser will nur Journalistinnen bei einer Pressekonferenz

      In Deutschland arbeiten professionelle Medien nach dem Grundsatz, dass sie stets selbstständig entscheiden, wen sie mit der Berichterstattung über ein bestimmtes Thema beauftragen

      Woke woke oder was.

      Eigentlich erwarte ich als nächsten Schritt: zwangsweise tragen der Regenbogenbinde und nur staatlich anerkannte LGBTQI* sind zugelassen.

      Oder in die gleiche Richtung: keine Männer mehr als Zuschauer beim Frauenfussball - und umgekehrt

    • Presserat prüft Artikel der „Süddeutschen Zeitung“

      ronnieos, 30.09.2023 00:15, Reply to #1

      Da hier der Fall Aiwanger breitgetreten wurde, die Meldung hier.

      https://www.deutschlandfunk.de/presserat-prueft-artikel-der-sueddeutschen-zeitun g-102.html

      Der Deutsche Presserat prüft die Berichterstattung der Süddeutschen Zeitung zur Flugblatt-Affäre um Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger. Anlass seien 16 Einzelbeschwerden.

      Es gehe bei der Prüfung unter anderem um die Frage, ob die Redaktion die Regeln der journalistischen Sorgfalt eingehalten habe, teilte der Presserat mit.


      Ich denke man kann darüber SACHLICH diskutieren.

      Alpen-Prawda-Hetzereien jedenfalls haben das Diskussionsniveau hier schwerlich erhöht.

      Und bevor Triumpfgeschrei einsetzt: Der Presserat PRÜFT, wie es seine Pflicht ist nach Beschwerden.

    • RE: Presserat prüft Artikel der „Süddeutschen Zeitung“

      drui (MdPB), 30.09.2023 13:00, Reply to #279

      Umfrage FGW, 29.9.:

      CSU 36 %     SPD 9 %     Grüne 16 %     FDP 4 %     FW 15 %     AfD 14 %     Sonst. 6 %

      https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm

      Der Aiwanger-Hype lässt anscheinend nach.

    posts 271 - 280 by 315
    Log in
    30,621 Participants » Who is online

    Fine music for political ears

    What we predict...

    Wahlfieber, originally a platform from the German-speaking world, offers (user-based) forecasts on elections worldwide - using political prediction markets without applying any algorythm.

    Our focus

    Germany / Austria / Switzerland
    All national and state elections as well as selected local, mayoral and party elections

    Europe
    Almost all national elections as well as selected presidential, regional and local elections and votes.

    USA
    All presidential, senatorial and house elections (including mid-term and most presidential primaries/caucusses) as well as important special and state elections.

    UK
    All national and state elections as well as important special, local and mayoral elections and votes.

    Worldwide
    National elections - including Australia, Canada, Israel, Japan, New Zealand, etc.


    Important elections in 2023

    • Several state elections in Germany and Austria
    • Presidential election in the Czech Republic
    • National elections in Finland, Turkey, Greece, Poland, Switzerland and Spain

    How does this work?

    This is how you contribute to the prediction - See the Infocenter

    Found an error?
    Your Feedback?

    Please send error messages and feedback by email to: help@wahlfieber.com