Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

Beiträge 21 - 27 von 27
  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    Eckhart, 14.10.2020 13:45, Antwort auf #20
    #21

    So wie in Berlin. Und so sind ja auch die Wahlergebnisse bei Beriner Wahlen.

    Wenn die Berliner Grünen so "links und unwählbar" sind, warum stehen sie dann dort aktuell über 20%, 2-10% (ja nach Umfrage) stärker als die den Bürgermeister stellende SPD, vor einer 15-16% starken "Linken"?

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/berlin.htm

    Die Berliner liegen mit 20% in der Landesumfrage mal gerade auf Bundesschnitt. Wir hatten in NRW mit großen ländlichen Bereichen 20%. Das ist also schon schlecht für eine Stadt wie Berlin.
    Und hinzu kommt, daß die Berliner Grünen bei Umfragen immer von der Bundespartei profitieren und in Abgeordnetenhauswahlen gegenüber den langjährigen Umgfragen deutlich verlieren. Das zeigt sich immer erst bei den letzten 2 oder 3 Umfragen vor der wahl, wenn den Leuten klar wird wer wirklich zur Wahl steht.
    Das Berliner Personal ist grottenschlecht, auch das Realopersonal. Ströbele war da der Einzige von Format.


    Berlin ist natürlich was besonderes, denn es ist nicht nur Großstadt, sondern eben zu einem guten Anteil auch "neue Länder" (schlimm nach 30 Jahren...), und da haben die Grünen zwar auch überall einen Fuß in der Tür, aber eben noch nicht so breit gesellschaftlich etabliert, wie in den ehemaligen Westländern.

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    sorros, 14.10.2020 13:58, Antwort auf #21
    #22

    Berlin ist natürlich was besonderes, denn es ist nicht nur Großstadt, sondern eben zu einem guten Anteil auch "neue Länder" (schlimm nach 30 Jahren...), und da haben die Grünen zwar auch überall einen Fuß in der Tür, aber eben noch nicht so breit gesellschaftlich etabliert, wie in den ehemaligen Westländern.

    Nein, das "neue Länder"-Argument zählt in Großstädten nicht wie Du an den Ergebnissen in Leipzig oder Dresden sehen kannst.
    Die dominierende Szene schwerpunktmäßig aus Kreuzberg/Friedrichshain verschreckt bürgerliche Wäher und potentielle Mitglieder.
    Eine Bürgermeisterin und ein Baustadtrat, die Gesetzesbrüche billigen, denen der Terror gegen normale Einwohner egal ist und die Dealer unter Immigrantenschutz stellen, sind für große teile unserer Klientel völlig unakzeptabel.

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    Eckhart, 14.10.2020 14:57, Antwort auf #22
    #23

    Berlin ist natürlich was besonderes, denn es ist nicht nur Großstadt, sondern eben zu einem guten Anteil auch "neue Länder" (schlimm nach 30 Jahren...), und da haben die Grünen zwar auch überall einen Fuß in der Tür, aber eben noch nicht so breit gesellschaftlich etabliert, wie in den ehemaligen Westländern.

    Nein, das "neue Länder"-Argument zählt in Großstädten nicht wie Du an den Ergebnissen in Leipzig oder Dresden sehen kannst.
    Die dominierende Szene schwerpunktmäßig aus Kreuzberg/Friedrichshain verschreckt bürgerliche Wäher und potentielle Mitglieder.
    Eine Bürgermeisterin und ein Baustadtrat, die Gesetzesbrüche billigen, denen der Terror gegen normale Einwohner egal ist und die Dealer unter Immigrantenschutz stellen, sind für große teile unserer Klientel völlig unakzeptabel.



    Das ist Bundestagswahl 2017 nach Wahllokalsieger.
    Nicht nur bei den Wahlen, leider auch bei sehr vielen andern soziologischen, Stauts, Einkommen, Vermögens- Fragen und demographischen Dingen kannst du leider nicht nur in Berlin die ehemalige Grene noch ziemlich Trennscharf ausmachen.

    Zur Bundestagswahl 2017 waren Grüne in BW z.B. stärker als Berlin (gesamt), aber BW schlechter als West-Berlin. Ich bin wirklich froh um die staatliche Einheit und vermisse die hochgerüstete innerdeutsche Grenze keine Sekunde. Aber von der gesellschaftlich gelebten Einheit sind wir noch weit weg, und die Unterschiede gehen weit über normale landsmannschaftliche Unterschiede hinaus.
  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    drui (MdPB), 14.10.2020 16:27, Antwort auf #20
    #24

    Die Berliner liegen mit 20% in der Landesumfrage mal gerade auf Bundesschnitt. Wir hatten in NRW mit großen ländlichen Bereichen 20%. Das ist also schon schlecht für eine Stadt wie Berlin.

    In keiner anderen Großstadt ist die Linke so stark und so lange in der Regierung wie in Berlin, das engt den Spielraum der Grünen massiv ein. Personell dominiert z.B. ein Gregor Gysi in Treptow-Köpenick alles links von der Mitte im Osten der Stadt, die Grünen sind das dritte Rad in der Regierung und dementsprechend machtlos, das ändert sich aber langsam. Mit politischen Positionen wie in BW oder NRW wäre in Berlin kein Blumentopf zu gewinnen, von daher sind die Grünen in Berlin schon richtig aufgestellt. Personell ist das nicht unbedingt der Fall, aber ein Blick zur SPD relativiert das wieder.

    Edit:

    Hier mal eine Berlin-Karte von der Europawahl 2019 um zu sehen, was für die Grünen im Idealfall (bei schwacher linken Konkurrenz) möglich wäre. In manchen Stimmbezirken (Prenzlauer Berg) liegen sie bei 49%.

    https://interaktiv.morgenpost.de/europawahl-berlin/

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    sorros, 15.10.2020 10:36, Antwort auf #24
    #25

    Die Berliner liegen mit 20% in der Landesumfrage mal gerade auf Bundesschnitt. Wir hatten in NRW mit großen ländlichen Bereichen 20%. Das ist also schon schlecht für eine Stadt wie Berlin.

    In keiner anderen Großstadt ist die Linke so stark und so lange in der Regierung wie in Berlin, das engt den Spielraum der Grünen massiv ein. Personell dominiert z.B. ein Gregor Gysi in Treptow-Köpenick alles links von der Mitte im Osten der Stadt, die Grünen sind das dritte Rad in der Regierung und dementsprechend machtlos, das ändert sich aber langsam. Mit politischen Positionen wie in BW oder NRW wäre in Berlin kein Blumentopf zu gewinnen, von daher sind die Grünen in Berlin schon richtig aufgestellt. Personell ist das nicht unbedingt der Fall, aber ein Blick zur SPD relativiert das wieder.

    Edit:

    Hier mal eine Berlin-Karte von der Europawahl 2019 um zu sehen, was für die Grünen im Idealfall (bei schwacher linken Konkurrenz) möglich wäre. In manchen Stimmbezirken (Prenzlauer Berg) liegen sie bei 49%.

    https://interaktiv.morgenpost.de/europawahl-berlin/

    Die Europawahlergebnisse zeigen eben, daß ich Recht habe.
    Mit der Position der Bundespartei, bekommt man auch in Berlin ein Ergbnis das an die 30% geht und wird klar stärkste Kraft.
    Beides wird bei der Abgeordnetenhauswahl wieder nicht gelingen.

  • Immerzu off topic

    Eckhart, 15.10.2020 17:10, Antwort auf #25
    #26

    Bis auf die Feststellung, das es mit den Grünen überall bergab geht.

    Hier die neueste Umfrage aus BW

    Tatsächlich sollen die Grünen laut aktueller Umfrage in BW nur ein kleines plus von wenigen %en einfahren. Das ging fürher schon schneller hoch und wäre also eine klare Bestätigung von grueners Untergangsankündigungen.

    Und beim Vergleich mit Berlin: Gemeinsam mit Kretschmann schaffen wir es hier in BW wirklich breite Unterstützung im Wahlvolk zu bekommen, auch dank nun 40 Jahren kommunaler Verankerung. Was aber echt schwierig ist: Trotz Mitgliederzuwachs sind wir immer noch viel schwächer als die CDU in BW. Die haben über 4 mal so viele Mitglieder, selbst die SPD ist 2,5 mal so stark....


  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    drui (MdPB), 16.10.2020 00:23, Antwort auf #25
    #27

    Die Europawahlergebnisse zeigen eben, daß ich Recht habe.
    Mit der Position der Bundespartei, bekommt man auch in Berlin ein Ergbnis das an die 30% geht und wird klar stärkste Kraft.
    Beides wird bei der Abgeordnetenhauswahl wieder nicht gelingen.

    Die Positionen sind in Berlin nicht wesentlich anders, aber die Situation ist es. Bei der Europawahl waren z.B. die Linken mit dezidiert anti-europäischen Positionen für Viele (mich eingeschlossen) nicht wählbar. Kommunal sieht das anders aus (auch bei mir). Die SPD ist va. bundesweit desolat und rückgratlos, kommunal ist sie zumindest in Berlin besser aufgestellt. Ich würde sagen, die 30% sowie stärkste Kraft kommen erst dann, wenn man die richtige Person als Bürgermeister/in hätte, die Themen kommen da eher an zweiter Stelle.

    @ Eckart:

    Ich glaube nicht, dass die AfD bei der nächsten LTW in BW 11% bekommt. Wie schnell das Zerfallen gehen kann, sieht man ja an der FPÖ in Wien. Das heißt, dass die CDU strukturell sehr viel besser dasteht als das aktuelle Umfragen zeigen und schnell wieder stärkste Partei in BW sein kann. Und was nach Kretschmann mit den Grünen dort wird, ist noch nicht ausgemacht.

Beiträge 21 - 27 von 27

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.408 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com