Märkte 2. Wahlgang

  • Märkte 2. Wahlgang

    sorros, 03.12.2019 11:44
    #1

    Hey gruener!
    Ich hatte ja nach dem 1. Wahlgang SPD-Vorsitz schon geschrieben, daß ich die Übernahme des Ergebnisses vom 1. Wahlgang nicht gut finde.
    Wenn aber, dann muß man auch die Aktien die weitergekommen sind übernehmen.
    Ich habe im 1. Wahlgang Scholz/Geywitz unter- und Köpping/Pistorius überschätzt.
    Auf Grund des niedrigen Geldausgangsbasis konnte ich mich im 2. Wahlgang kaum verbessern.
    Hätte ich meine Aktien behalten, wäre ich mit Borjans/Eskin einer der Besten wenn nicht sogar der Beste geworden.
    Wenn es eine finanzielle Kontinuität in den Märkten gibt, muß auch die Strategie, von Anfang an, auf den späteren Gesamtsieger zu setzen möglich sein.'
    Edit: Du kannst den Post gerne in Fragen und Vorschläge verschieben, wenn er D.E. da besser hinpasst.

  • RE: Märkte 2. Wahlgang

    gruener (Luddit), 03.12.2019 22:57, Antwort auf #1
    #2

    ich habe diesbezüglich mehrere technische probleme.

    aktuell würde das nicht funktionieren. das system zieht bei jeder aktie, die ich ausschütte, den ausschüttungswert vom marktwert ab. ich könnte etwas rumtricksen - stichwort: aktie differenz - und mit einem marktwert von 200 starten. aber ich denke, das würde nur verwirren und möglicherweise sogar die prognose verfälschen. (da entstünde ein anderes problem: was, wenn die wahl bereits im 1. wahlgang entschieden wird?)

    ein weiteres problem:

    was du im grunde willst, ist die mitnahme von aktien aus einem (vote-share) markt, der ausgeschüttet wird, in einen anderen markt, der anschließend gestartet wird. das wird nur funktionieren, wenn keine weiteren aktien hinzukommen - was möglich wäre, wenn keine stichwahl, sondern eine sogen. neuwahl stattfindet, im weiteren macht dies m.e. nur sinn, wenn es flexibel ausgestaltet wird. d.h. der einzelne user auch die möglichkeit bekommt, eine oder auch alle aktien eben nicht mitzunehmen. denn: es kann und darf nicht davon ausgegangen werden, dass jede aktie am ende mehr wert sein wird als bei der zwischenabrechnung nach dem 1. wahlgang.

    anders sieht es natürlich aus, wenn es sich um einen "the-winner-takes-all" markt handelt. da werden ausgeschiedene personen einfach mit null ausgeschüttet und der markt läuft weiter.

    zusammengefasst:

    im grunde ist das klug gedacht. aber ich fürchte, das wird sich nicht schnell realisieren lassen. leider.

  • RE: Märkte 2. Wahlgang

    GrouchoMarx, 04.12.2019 12:58, Antwort auf #2
    #3

    Nein, das funktioniert nicht. Die Aktienmitnahmen werden die Prognose für den 1. Wahlgang vernichten.

  • RE: Märkte 2. Wahlgang

    gruener (Luddit), 04.12.2019 22:58, Antwort auf #3
    #4

    danke fürs mitdenken.

    der einwand ist berechtigt. da habe ich etwas zu kurz gedacht.

    denn: wenn eine aktie in den 2. wahlgang mitgenommen wird und dort möglicherweise das doppelte wert sein könnte, lohnt es sich mitunter vorab - auch deutlich über dem realen wert des 1. wahlganges - zu kaufen.

    siehst du das ähnlich, sorros?

  • RE: Märkte 2. Wahlgang

    Eckhart, 05.12.2019 12:20, Antwort auf #4
    #5

    Wenn man Wahlfieber ähnlich zur echten Wahl funktionieren soll, dann kann es keine Mitnahme geben.
    Der oder die Siegerin im 1. Wahlkampf nehmen ja auch keine Wählerstimmen mit.
    Sie müssen versuchen Ihre Wähler*innen des ersten Wahlgangs erneut zu motivieren und dazu noch Weitere der ausgeschiedenen Kandidat*innen. Und am größten ist auch im 2. Wahlgang das NIchtwählerdepot. Aber auch am schwersten zu knacken.

  • RE: Märkte 2. Wahlgang

    sorros, 05.12.2019 17:20, Antwort auf #4
    #6

    danke fürs mitdenken.

    der einwand ist berechtigt. da habe ich etwas zu kurz gedacht.

    denn: wenn eine aktie in den 2. wahlgang mitgenommen wird und dort möglicherweise das doppelte wert sein könnte, lohnt es sich mitunter vorab - auch deutlich über dem realen wert des 1. wahlganges - zu kaufen.

    siehst du das ähnlich, sorros?

    Ja das stimmt. da habe ich auch zu kurz gedacht.
    Aber dann ist die Frage, ob man nicht zum 2. Wahlgang einfach ganz neu starten kann.

  • RE: Märkte 2. Wahlgang

    gruener (Luddit), 06.12.2019 00:38, Antwort auf #6
    #7

    Aber dann ist die Frage, ob man nicht zum 2. Wahlgang einfach ganz neu starten kann.

    ja, das könnte man natürlich.

    ich bitte an der stelle aber zu bedenken:

    • an den 2. wahlgängen nehmen gemeinhin deutlich weniger user teil
    • auch die historie von wahlfieber muss übersichtlich bleiben (u.a. deswegen werden märkte, die zusammenhängen, gekoppelt)
    • der 2. markt auf einem handelsplatz bietet auch die möglichkeit, eigene fehler beim 1. markt auszugleichen
  • RE: Märkte 2. Wahlgang

    sorros, 06.12.2019 02:10, Antwort auf #7
    #8
    • der 2. markt auf einem handelsplatz bietet auch die möglichkeit, eigene fehler beim 1. markt auszugleichen

    Nö, eher nicht!

Beiträge 1 - 8 von 8

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.308 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com