Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: WDR kurz vor der Pleite?

Beiträge 61 - 70 von 76
  • RE: 6 neue Tatort mit Liefers.

    drui (MdPB), 01.05.2021 11:55, Antwort auf #60
    #61

    Trotzdem Meinungsdiktatur, das darf man doch auch mal loben.

    https://www.der-postillon.com/2021/04/meinungsdiktatur.html

  • RE: Mehr Demokratie, mehr Kritik wagen!

    GrouchoMarx, 04.05.2021 02:08, Antwort auf #53
    #62

    Vollkommen richtig. Wer austeilt, muss einstecken können. Sofern die Kritik angemessen ist.

    Aber ist es richtig, auf die Schere im Kopf hören, weil direkt Betroffene brüskiert sein könnten? Nein. Es wird immer, egal welches Thema du nimmst, jemand emotional betroffen sein. Die Debatte über den Weg aus einer Krise muss aber weiter gehen.

    Aktuell sind halt nicht nur "immer jemand emotional betroffen sein". Es sind immerhin über 80 000 gestorben. Mehrere hunderttausend leiden unter long covid. Und sehr viele haben den Eindruck, das die hier getroffenen Maßnahmen immer zu halbherzig waren, weil man so die Pandemie nicht runterkriegt.
    Die Weltwirtschaft soll sich dieses Jahr anscheinend mit an die 6% vom Tiefschlag 2020 erholen. Deutschland kann froh sein, wenn 3% rauskommen, weil dieses soft-lockdown gegeigel bis mindestens ins dritte Quartal gezogen wird. Mit allen Kollateralschäden.
    Ich hatte auch nicht den Eindruck, die Schauspieler hätten das richtige Mittel gefunden, hier einen sinnvollen SDiskurs zu befeuern. Und dann zu behaupten, in den Medien sei Gleichschaltung und niemand dürfe andere Meinung äussern, da bringt man halt nicht nur die direkten Opfer und betroffene der Pandemie gegen sich auf, sondern die Medien direkt auch, die seit über einem Jahr eine breite Meinungsvielfalt abbilden und jede Menge Kritik am Regierungshandeln üben.

    Keine Kritik? Haben die seit einem Jahr nicht mehr in eine nahezu beliebige Zeitung reingeschaut? Da muss man doch denken, die informieren sich nur in Querdenkerforen, die diese Einheitsmeinung behaupten.

    Meine Antwort kommt spät. Ich gehe nicht jeden Tag auf Wahlfieber ein und aus.

    In letzter Konsequenz bedeutet das, was du einforderst: Wenn Menschen leiden, ist Kritik fehl am Platze. Alle müssen vielmehr eine Trauermiene aufsetzen und sich jegliches Lachen verkneifen.

    Nein. Viele Menschen sind erkrankt oder verstorben, weil die Verantwortlichen zum Teil kläglich versagt haben. Die Maßnahmen der Bundesregierung wurden eine zeitlang immer absurder. Dass da einigen der Kragen platzt, weil sich nichts ändert, und sie deswegen zu beißendem, boshaftem Zynismus greifen, wer will es ihnen verübeln? Ob Zynismus das geeignete Mittel ist, um auf Missstände aufmerksam zu machen? Ich weiß es nicht. Jeder Mensch reagiert auf eine bedrohliche Krise anders. Einer verfällt in Depressionen, ein Zweiter fordert schärfere Maßnahmen, ein Dritter kann nicht anders als lautstark zu lachen.

    Aber, wer sich über die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten lustig macht, der lacht nicht im selben Atemzug automatisch über die Helfer, die verzweifelt versuchen, die Not zu lindern. Er lacht auch nicht über die Erkrankten und Verstorbenen. Einen solchen Zusammenhang herzustellen, ist abwegig. Es sei denn, der Vorwurf wird bewusst erhoben, um Kritiker mundtot zu machen.

  • RE: Mehr Demokratie, mehr Kritik wagen!

    Eckhart, 04.05.2021 12:12, Antwort auf #62
    #63

    Vollkommen richtig. Wer austeilt, muss einstecken können. Sofern die Kritik angemessen ist.

    Aber ist es richtig, auf die Schere im Kopf hören, weil direkt Betroffene brüskiert sein könnten? Nein. Es wird immer, egal welches Thema du nimmst, jemand emotional betroffen sein. Die Debatte über den Weg aus einer Krise muss aber weiter gehen.

    Aktuell sind halt nicht nur "immer jemand emotional betroffen sein". Es sind immerhin über 80 000 gestorben. Mehrere hunderttausend leiden unter long covid. Und sehr viele haben den Eindruck, das die hier getroffenen Maßnahmen immer zu halbherzig waren, weil man so die Pandemie nicht runterkriegt.
    Die Weltwirtschaft soll sich dieses Jahr anscheinend mit an die 6% vom Tiefschlag 2020 erholen. Deutschland kann froh sein, wenn 3% rauskommen, weil dieses soft-lockdown gegeigel bis mindestens ins dritte Quartal gezogen wird. Mit allen Kollateralschäden.
    Ich hatte auch nicht den Eindruck, die Schauspieler hätten das richtige Mittel gefunden, hier einen sinnvollen SDiskurs zu befeuern. Und dann zu behaupten, in den Medien sei Gleichschaltung und niemand dürfe andere Meinung äussern, da bringt man halt nicht nur die direkten Opfer und betroffene der Pandemie gegen sich auf, sondern die Medien direkt auch, die seit über einem Jahr eine breite Meinungsvielfalt abbilden und jede Menge Kritik am Regierungshandeln üben.

    Keine Kritik? Haben die seit einem Jahr nicht mehr in eine nahezu beliebige Zeitung reingeschaut? Da muss man doch denken, die informieren sich nur in Querdenkerforen, die diese Einheitsmeinung behaupten.

    Meine Antwort kommt spät. Ich gehe nicht jeden Tag auf Wahlfieber ein und aus.

    In letzter Konsequenz bedeutet das, was du einforderst: Wenn Menschen leiden, ist Kritik fehl am Platze. Alle müssen vielmehr eine Trauermiene aufsetzen und sich jegliches Lachen verkneifen.

    Nein. Viele Menschen sind erkrankt oder verstorben, weil die Verantwortlichen zum Teil kläglich versagt haben. Die Maßnahmen der Bundesregierung wurden eine zeitlang immer absurder. Dass da einigen der Kragen platzt, weil sich nichts ändert, und sie deswegen zu beißendem, boshaftem Zynismus greifen, wer will es ihnen verübeln? Ob Zynismus das geeignete Mittel ist, um auf Missstände aufmerksam zu machen? Ich weiß es nicht. Jeder Mensch reagiert auf eine bedrohliche Krise anders. Einer verfällt in Depressionen, ein Zweiter fordert schärfere Maßnahmen, ein Dritter kann nicht anders als lautstark zu lachen.

    Aber, wer sich über die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten lustig macht, der lacht nicht im selben Atemzug automatisch über die Helfer, die verzweifelt versuchen, die Not zu lindern. Er lacht auch nicht über die Erkrankten und Verstorbenen. Einen solchen Zusammenhang herzustellen, ist abwegig. Es sei denn, der Vorwurf wird bewusst erhoben, um Kritiker mundtot zu machen.

    Wo will ich kritik unterdrücken? Ich kritisiere doch selber laufend das Regierungshandeln als zu halbherig.
    3-4 Wochen ordentlichen Lockdown und dann hätten wir alle unsere Freiheiten weitgehend zurückhaben können. Ich denke, mit diesem gegeigel wurdn zigtausend Tote und hundertausende long covid erkrankte extra in Kauf genommen,  dazu hunderte Milliarden Euro Schäden/Schulden produziert. 
    Dann könnten wir Massenevents feiern wie die Chinesen und uns der Steuerung des Aufschwungs hingeben und nicht über Impfkampagne jammern, denn die haben die Chinesen/Koreaner/Australier/Japaner/Neuseeländer usw. auch noch nicht hinbekommen.

    Und ich arbeite nicht in der Gesundheitsbranche. Aber wenn die sich veräppelt vorkommen, dann muss man das halt zur Kenntnis nehmen. Und wenn ein Freund in der Klinik ums Leben kämpft und einer macht mit Tütenschnaufen Witze über Covid, dann ist das eben total daneben. 83000 Tote  sind nunmal sehr viele betroffene Familien und Freundeskreise. Schwer erkrankte und genesene ein mehrfaches. Da darf man sich über Kritik an der Aktion nicht wundern. Warum verwehrst du dich der Kritik an der Aktion? Zynismus gegenüber Opfern ist erlaubt, Kritik daran nicht?

  • doch nicht alles dicht!

    drui (MdPB), 04.05.2021 17:21, Antwort auf #63
    #64

    Bei der Querdenkerpartei Basis ist noch Platz in der Mitgliederliste:

    Mit etwa 50 Schauspielern hat Volker Bruch bei der Aktion #allesdichtmachen Kritik an der Coronapolitik geäußert. Nun will der »Babylon Berlin«-Star in die Querdenker-Partei »Die Basis« eintreten, der Prozess läuft noch.

    Bruch soll gemeinsam mit Jan Josef Liefers und dem Autor und »Tatort«-Regisseur Dietrich Brüggemann einer der Initiatoren der #allesdichtmachen-Aktion gewesen sein, die in den vergangenen Wochen für viel Kritik gesorgt hatte, weil sich darin rund 50 Schauspieler und Schauspielerinnen gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen gestellt hatten.

    (...)

    Zudem unterstützen Bruch und seine Lebensgefährtin, die Schauspielerin Miriam Stein, die Initiative »Stimmen unserer Mitglieder«, die lange ein Holocaust verharmlosendes Corona-Statement auf ihrer Seite hatte. »Ein Stück Stoff dient wieder dazu, die Menschen in Gut und Böse zu trennen. Vor allem in Deutschland sollten wir es besser wissen.«

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/allesdichtmachen-initiator-volker-bru ch-stellte-mitgliedsantrag-bei-querdenker-partei-a-c8404f83-4bad-4690-9024-caaf3 e801d

    Eventuell fühlen sich ein paar seiner Schauspielerkollegen jetzt ein wenig von ihm instrumentalisiert. Folgen Liefers und Brüggemann diesem Schritt und verabschieden sich vom "besorgten Schauspieler" hin zum politischen Aktivisten?

  • RE: doch nicht alles dicht!

    Eckhart, 04.05.2021 20:23, Antwort auf #64
    #65

    Bei der Querdenkerpartei Basis ist noch Platz in der Mitgliederliste:

    Mit etwa 50 Schauspielern hat Volker Bruch bei der Aktion #allesdichtmachen Kritik an der Coronapolitik geäußert. Nun will der »Babylon Berlin«-Star in die Querdenker-Partei »Die Basis« eintreten, der Prozess läuft noch.

    Bruch soll gemeinsam mit Jan Josef Liefers und dem Autor und »Tatort«-Regisseur Dietrich Brüggemann....

    Nicht "nun will er". Mittlerweile ist klar: In einer Mitgliederliste vom April wird Bruch mit Eintrittsdatum 13. März als #967 der Bewegung geführt.
    Querdenken war also doch einer der drei Initiatoren, obwohl Liefers eine Nähe zu Querdenkern immer wieder und entrüstet zurückgewiesen hat. Seine Klarstellungen waren wohl doch nur Nebelkerzen.

    https://netzpolitik.org/2021/allesdichtmachen-initiator-volker-bruch-stellte-mit gliedsantrag-bei-querdenker-partei-babylon-berlin/

  • RE: doch nicht alles dicht!

    Eckhart, 04.05.2021 20:35, Antwort auf #65
    #66

    Interessante Aussage:
    “Und niemand wagt, Bleibtreu als aktiven Rekrutierer von #allesdichtmachen zu bestätigen. “Der lässt dich dann eventuell aus dem nächsten Projekt kicken, wo er besetzt ist“, erzählt eine Quelle dem Tagesspiegel.“
    Immer diese Cancel Culture...

    Erst rekrutiert Bleibtreu und dann springt er rechtzeitig ab und andere werden gefangen und gehangen ohne "mit".

    https://www.tagesspiegel.de/kultur/filmbranche-und-querdenker-das-antidemokratis che-netzwerk-hinter-allesdichtmachen/27149604.html?fbclid=IwAR34Ya4V8cClGBZC4P-Z TW-VvIqNlCeDlSbikuilcBtR44Pc8409YpneSK4

  • RE: doch nicht alles dicht!

    drui (MdPB), 04.05.2021 22:23, Antwort auf #66
    #67

    Sicher ist hingegen, dass Paul Brandenburg aktuell bei zwei Corona-Teststellen (in der Sonnenallee 61 und der Husemannstr. 17), die vom Berliner Senat gefördert werden, als Geschäftsführer gelistet ist.

    Ein Corona-Leugner und -verharmloser ist Geschäftsführer zweier vom Senat Berlin bezahlten Corona-Teststellen und stellt vermutlich Blanko-Positivergebnisse aus. Das finde ich schon irgendwie kriminell.

    Und mein Mitleid für die instrumentalisierten Schauspieler wächst. Nicht wegen dem Presseecho, sondern wegen der Rufschädigung durch Intriganten, Kriminelle und Dummdenker.

  • "Schluss mit lustig" ...

    Bergischer, 04.05.2021 23:13, Antwort auf #62
    #68

    In letzter Konsequenz bedeutet das, was du einforderst: Wenn Menschen leiden, ist Kritik fehl am Platze. Alle müssen vielmehr eine Trauermiene aufsetzen und sich jegliches Lachen verkneifen.

    Nein. Viele Menschen sind erkrankt oder verstorben, weil die Verantwortlichen zum Teil kläglich versagt haben. Die Maßnahmen der Bundesregierung wurden eine zeitlang immer absurder. Dass da einigen der Kragen platzt, weil sich nichts ändert, und sie deswegen zu beißendem, boshaftem Zynismus greifen, wer will es ihnen verübeln?

    Für all diejenigen, die sich mit TV-Produktionen u.ä. "auskennen" war direkt klar, dass es sich bei der Aktion eben nicht um den Zusammenschluss "einige(r) (denen) der Kragen (ge)platzt (ist)", sondern um eine orchestrierte konspirative gehandelt hat. Das kann man schon an demselben Drehort einiger Videos erkennen ...

    "Somit wird immer klarer, dass #allesdichtmachen nicht bloß die spontane Äußerung einer Gruppe von ernstlich besorgten Filmschaffenden ist, als die sie Dietrich Brüggemann in den Medien darstellt. Sondern Teil einer größeren Kampagne, die eine antidemokratische Agenda verfolgt."

    ... und spätestens beim Ausstellen von Fake-Attesten ist dann endgültig "Schluss mit lustig"! Dies stellt nämlich den Straftatbestand der Urkundenfälschung und imho den der Körperverletzung (mit Todesfolge) dar. - "Viele Menschen sind erkrankt oder verstorben, weil ..."

    Desweiteren stand Brandenburg auch im Mittelpunkt eines von über 100 Ermittlungsverfahren des Landeskriminalamts Berlin gegen eine Gruppe von Ärzten – wegen der Ausstellung falscher Gesundheitszeugnisse. Dies hatte Brandenburg im Talk mit Gunnar Kaiser nonchalant bestätigt. Der Berliner Polizei liegen bereits seit September 2020 Hunderte von Anzeigen gegen Menschen vor, die mit Hilfe falscher Atteste von Ärzten aus gesundheitlichen Gründen von der Maskenpflicht befreit wurden (“aus medizinischen Gründen unzumutbar" ist eine gängige Alibi-Formulierung).

    Listen dieser Ärzte, die mit im Internet kostenlos herunterladbaren Blanko-Bescheinigungen arbeiten, kursieren schon lange im Lager der Corona-Leugner und Teilnehmenden von “Hygiene-Demos”.

    Quelle für Zitate: Der Tagesspiegel

  • RE: "Schluss mit lustig" ...

    Eckhart, 04.05.2021 23:28, Antwort auf #68
    #69

    Ein Arzt und AfD Stadtrat hat angeblich sogar seine Mitarbeiter angewiesen den Mund-Nasenschutz wegzulassen. GEarbeitet wurde dann noch mit Corona-Symptomen. Jetzt sind 237 Patienten in Quarantäne und die Frage, wieviele davon infiziert sind, oder gar bereits ihre Familien angesteckt haben.
    Hier geht es um Körperverletzung, vielleicht sogar später um "mit Todesfolge".
    Ich würde den auf Schadensersatz für Arbeitsausfall verklagen und falls krank auf noch mehr. Was für ein unverantwortlicher Mensch.
    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Corona-Faelle-in-Arztpraxi s-Schwerin-schaltet-Polizei-ein,coronavirus5140.html

  • RE: "Schluss mit lustig" ...

    gruener (Luddit), 05.05.2021 02:40, Antwort auf #68
    #70

    bergischer,

    dieses sermon hättest du auch leicht in einem satz zusammenfassen können: alles nazis durch und durch bei #allesdichtmachen! oder alternativ klartext geschrieben: hand ab, kopf ab, schwanz ab. alles ab, ab, ab! nur ein toter vermeintlicher corina-leugner ist vlt auch posthum ein guter ... und wer ein coroner-leugner ist, bestimme immer noch "ich".

    krieg dich mal wieder ein anstatt zu hetzen.

Beiträge 61 - 70 von 76

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

29.857 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

Fehler gefunden?
Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com