Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

Beiträge 11 - 20 von 27
  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    sorros, 12.10.2020 12:45, Antwort auf #10
    #11

    Nach deiner Logik wäre die Wiener SPÖ einer der "grossen" Verlierer, da sie wohl rund 35.000 Stimmen weniger bekommen wird als ihr (zweitschlechtestes ab 45) Ergebnis von 2015 - die Grünen aber wohl "nur" gerade einmal "läppische" 2000.

    Gruener wird auch noch etwas finden, nach der die FPÖ ab- und zuzüglich diesem und jenem Sondereffekt und im Vergleich zu "333 bei Issos Keilerei" der einzige und wahre Sieger der Wahl ist....

    et voila:
    FPÖ mit 7,7 ein Zuwachs um fast 50% gegenüber 1983 mit 5,4%!

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    W.I.Uljanow, 12.10.2020 17:13, Antwort auf #11
    #12

    Ganz gutes Ergebnis, im Großen und Ganzen.

    Ich hatte die Wahlbeteiligung grob überschätzt, und deshalb FP und Strache über-, sowie VP und Kleine unterschätzt. Nur SP, NEOS und Grüne sind dort, wo ich sie erwartet hatte. Was für NEOS zweifellos ein Erfolg, für die Grünen aber gerade ein akzeptables Ergebnis ist, gemessen an dem, was sie bei Bundeswahlen erreichen. Immerhin nach Prozenten ein Drittel weniger als bei der NRW letztes Jahr, nach Stimmen ist die Differenz noch größer.

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    drui (MdPB), 12.10.2020 18:34, Antwort auf #12
    #13

    Ich würde mal sagen es gibt zwei ganz klare Verlierer auf der rechten Seite und beim Rest jeweils Licht und Schatten, was man den spin doctors überlassen kann:

    ÖVP: Größter Zuwachs, aber schwach angesichts des Kanzlerbonuses und des FPÖ-Verlustes, bei denen deutlich mehr Wähler zu den Nichtwählern abgewandert sind als zur ÖVP, trotz massiv ausländerfeindlichem Wahlkampfs der VP. Der dann auch noch die NEOS als rechtsliberale Alternative stark gemacht hat.

    SPÖ: Nur kleiner Zuwachs, aber alle Koaltitionsoptionen. Je nach historischem Vergleich gut bis mäßig. Man profitiert vom Amtsbonus und der Personalisierung, kann das aber nicht thematisch erweitern oder außerhalb Wiens exportieren.

    Grüne: Konstant, profitieren nicht mehr von der Klimafrage bzw. werden als Juniorpartner lokal und national zerrieben, so dass die Themen nicht mehr durchkommen. Vielleicht wäre ihnen in Wien eine Oppositionsrolle zu empfehlen, umweltpolitisch lässt sich bei der SPÖ aktuell eh nicht mehr viel durchsetzen.

    NEOS: Guter Kandidat, gutes Ergebnis aber wiederum nicht so wahnsinnig gut dafür, dass ihr die ÖVP die Mitte überlassen hat und die FPÖ in den Boden gestampft wurde. Wenn es zur Koaltition kommt, wird es dann aber schon ein fetter Gewinn sein.

    BIER/ Linke: Sollten sich mal besser zusammensetzen und absprechen (bei einem Bier z.B.) zwecks einer Listenverbindung.

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    gruener (Luddit), 13.10.2020 01:37, Antwort auf #13
    #14

    zum diskusssionsstil einiger grüner in diesem forum zwei zitate von dieter nuhr:

    »Der Shitstorm ist die humane Schwester des Pogroms. Das sind dieselben Leute, die vor 150 Jahren mit der Mistgabel und der Fackel in der Hand vorm Stadttor standen und versucht haben, jemanden zu lynchen. «
    »Im Shitstorm kommen oft nur Halbsätze an, die herausgerissen und in neue Zusammenhänge gestellt werden. Dann hat es keinen Sinn mehr, eine öffentliche Auseinandersetzung zu führen. «

    ich persönlich möchte anmerken:

    auf wahlfieber haben wir - im gegensatz zu vielen anderen foren - kaum ein problem mit "rechten", die ausfällig gegenüber anderen personen und forumsteilnehmern werden, sehr wohl aber ein problem mit einigen personen aus dem vermeintlich linken resp. vorne-spektrum, die gerne einmal personifiziert unter die gürtellinie schlagen oder die geistigen fähigkeiten (nur so als beispiel: der beherrscht ja noch nicht einmal die grundrechenarten) des gegenübers gezielt in frage stellen. diverse postpassagen in diesem thread geben darüber auskunft.

    es geht aber noch weiter: wenn man einer person, deren meinung man nicht teilt, wider besseres wissen unterstellt, sie würde ja "immer brauner" werden - was ein (grüner) user mehrmals getan hat -, "dann will man sie zwar nicht physisch töten, aber es wird versucht, sie als öffentliche Person abzutöten." (wiederum dieter nuhr)

    ich agiere mitunter hart gegen die grünen - als partei, meine posts sollten aber grundsätzlich nicht geeignet sein, eine bestimmte reale person (aus dem forum) gezielt herabzuwürdigen oder zu diskreditieren.

    ******

    zu wien:

    ich bleibe bei meiner festhaltung, dass das grüne ergebnis im grunde eine katastrophe ist. in wien müsste die grüne partei ähnlich wie in anderen größstadten europas - incl. österreich - die 20 % klar überschreiten und sich beständig der 30-%-marke nähern. wobei meine kritik noch eher harmlos ausgefallen ist und ich kaum andere kritikpunkte geäußert habe als ein grüner aus diesem forum vor mir. andere politische analytiker - außerhalb von wahlfieber - haben die wiener grünen aktuell mehrfach als "unwählbar" bezeichnet. so weit bin ich nicht ansatzweise gegangen, wie man auch an meiner prognose erkennen kann.

    um legendenbildungen vorzubeugen:

    mein diskreditiertes post wurde bislang von zwei personen aus österreich geliket. ich ordne diese zwei user wahrlich nicht der rechten szene zu. - das an anderer stelle bereits erörterte problem mit dem "herzen" von beiträgen besteht allerdings sehr wohl, da es von einigen usern gezielt ausgenutzt wird, um eigene beiträge in den vordergrund zu schieben, indem sie ihre zweit- oder drittaccounts nutzen, um selbige mit zusätzlichen "herzen" zu versehen.

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    Wolli, 13.10.2020 09:31, Antwort auf #14
    #15

    ich bleibe bei meiner festhaltung, dass das grüne ergebnis im grunde eine katastrophe ist. in wien müsste die grüne partei ähnlich wie in anderen größstadten europas - incl. österreich - die 20 % klar überschreiten und sich beständig der 30-%-marke nähern.

    Die Wiener Grünen sind tendenziell anders als die Bundespartei bzw. als die Grünen in Westösterreich.

    In einem Wort zusammengefaßt: Die Wiener Grünen sind in erster Linie Links. Und soweit das mit links vereinnbar ist, sind sie auch für Umweltschutz, Fahrräder und biologische Landwirtschaft.

    Im Westen sind die Grünen in erster Linie Grün, und sofern das ökologisch vertretbar ist, sind sie auch für sozialen Wohnbau, Flüchtlingshilfe und Feminismus.

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    sorros, 13.10.2020 14:31, Antwort auf #15
    #16

    ich bleibe bei meiner festhaltung, dass das grüne ergebnis im grunde eine katastrophe ist. in wien müsste die grüne partei ähnlich wie in anderen größstadten europas - incl. österreich - die 20 % klar überschreiten und sich beständig der 30-%-marke nähern.

    Die Wiener Grünen sind tendenziell anders als die Bundespartei bzw. als die Grünen in Westösterreich.

    In einem Wort zusammengefaßt: Die Wiener Grünen sind in erster Linie Links. Und soweit das mit links vereinnbar ist, sind sie auch für Umweltschutz, Fahrräder und biologische Landwirtschaft.

    So wie in Berlin. Und so sind ja auch die Wahlergebnisse bei Beriner Wahlen.

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    drui (MdPB), 13.10.2020 22:23, Antwort auf #16
    #17

    So wie in Berlin. Und so sind ja auch die Wahlergebnisse bei Beriner Wahlen.

    Wenn die Berliner Grünen so "links und unwählbar" sind, warum stehen sie dann dort aktuell über 20%, 2-10% (ja nach Umfrage) stärker als die den Bürgermeister stellende SPD, vor einer 15-16% starken "Linken"?

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/berlin.htm

    Man müsste natürlich definieren, was eine "grüne Mitte" ist bzw. wie weit rechts Du sie gerne hättest als populistische Volkspartei. Eher Winfried Mercedes Kretschmann oder schon Boris Palmer?

    in wien müsste die grüne partei ähnlich wie in anderen größstadten europas - incl. österreich - die 20 % klar überschreiten und sich beständig der 30-%-marke nähern.

    Das ist auch in keiner anderen europäischen Großstadt möglich, wo der (linke) Regierungspartner über 42% bekommt während die Partei national an einer rechten Regierung beteiligt ist. In München kam Rot-grün zusammen auf 51%, in Wien liegt man nun bei ca. 57%.

  • Gemeinderatswahl in Wien 2020 - vorläufiges Ergebnis, plus: Analyse

    gruener (Luddit), 14.10.2020 00:58, Antwort auf #17
    #18

    so, das ergebnis - incl. briefwähler und wahlkarten - liegt vor.

    es kann hier nachgelesen werden:

    https://www.wien.gv.at/wahlergebnis/de/GR201/index.html

    **********

    zunächst zur prognosegüte:

    die ersten drei plätze im ranking der genauesten prognosen stellen sich wie folgt dar:

    1. unique research

    2. me, myself & (blue)I'd

    3. wahlfieber - interner mrkt

    ____

    danach folgen - zum teil mit abstand:

    4. market

    5. wahlfieber - user tipps

    6. wahlfieber - offener markt

    7. eine prognose aus innsbruck

    _____

    auffällig ist die schlechte prognose der orf-hochrechnungen, die vom institut sora durchgeführt worden sind.

    vor allem die 1. hochrechnung, direkt nach schließung der wahlurnen, hätte man sich schenken können.

    _____

    details sind in der tabelle (eingangspost zu diesem thread) nachzulesen.

    **********

    bei den durchschnittswerten setzt sich der trend fort, der auch bei deutschen wahlen in letzter zeit erkennbar gewesen ist - wenngleich bei dieser wahl alle unterschiedlichen prognosearten eng beieinander liegen:

    den ersten rang belegen einmal mehr die sogenannten "einzelprognosen" - zur info: darunter verbergen sich in deutschland vier personen(-kreise) u.a. aus dem umfeld der zwei wahlbörsenanbieter; bei der wien-wahl 2020 waren nur zwei davon aktiv. (persönliche anmerkung - wie es sich an dieser stelle gebührt im gängigen "trude-beiler-style": wenn sich die birne aus tirol bei ihrer prognose ein wenig mehr anstrengen würde, lägen beständig klare prognosewelten, wenn nicht gar -universen zwischen uns und allen anderen anbietern, incl. wahlbörsen. :-) )

    wobei der satz in klammern verkennt, dass lediglich minimale unterschiede in der jeweiligen prognose - also abweichungen im promillebereich - über "sieg" oder "niederlage" entschieden haben, was anhand der zwei einzelprognosen gut erkennbar ist:


    SPÖFPÖGrüneÖVPNEOSHC
    And.
    Sum
    MAFMAPFMQFR
    Einzelprognosen














    Me, Myself & (Blue) I'd43,009,5015,0019,007,004,00
    2,50
    22,06
    1,3418,102,61T
    Romani seniores, Aenii43,509,5015,2518,756,504,50
    2,00
    28,54
    1,7023,183,66

    auf dem letzten platz rangieren einmal mehr die klassischen umfrageinstitute. was jedoch nicht ausschließt, dass, wie bei der vorliegenden wahl, auch mal ein halbblindes umfrageinstitut das richtige korn pickt und somit die beste prognose abliefert. es gilt an der stelle der leitsatz: ausnahmen bestätigen leider nur die regel. auch erwähnt werden muss: die drei flops - für die drei schlechtesten vorhersagen - kommen aus den reihen der klassischen umfrageinstitute. zwischen zwei dieser "flops" und dem versammelten rest der prognosen liegen welten. (wichtig: bei der auswertung wurden nur umfragen berücksichtigt, die in den letzten zwei wochen vor der wahl publiziert worden sind)

    durchaus ein wenig faszinierend, dass knapp ein dutzend wahlfieber-user, die ihre individuelle prognose abgegeben haben, sehr gut im rennen liegen. analoges war bei den letzten landtagswahlen in deutschland zu beobachten: wofür wahlrecht.de gemeinhin eine vierstellige anzahl von teilnehmern benötigt, genügen hier etwa 10 bis 20 tipps. (nicht zuletzt auch, um wahlrecht.de in der genauigkeit zu überbieten)

    **********

    als kuriosum sei noch angeführt:

    es gibt in wien bezirke, in denen man lieber ständig bier trinkt als einmalig einem kandidaten aus dem dentistenumfeld alkoholfrei zuzuprosten - will sagen, stille örtlichkeiten, in denen mehr menschen die bierpartei gewählt haben als die liste hc:

    josefstadt z.b. - aber auch neubau und alsergrund.

    etwas enttäuschend jedoch das abschneiden der bierfreunde ausgerechnet im regionalwahlkreis ottakring - unter durchschnitt. ausgerechnet in ottakring. da fragt man sich doch: warum erfrischt mich das ottakringer so rein gar nicht?

    **********

    persönlicher nachtrag:

    nicht verkneifen kann ich mir die anmerkung, dass mich einmal mehr u.a. meine ziemlich genaue einschätzung der grünen - so war es schon bei mehreren wahlen - in die top 3 der besten prognosen katapultiert hat. aber auch bei dieser wahl gilt: ich überschätze die grünen eher als dass ich sie (prozentual) unterschätze. ich arbeite aber intensiv an mir, auf dass dergleichen nicht mehr allzu oft vorkommen möge. :-)

    ******************************

    ******************************

    ******************************

    zu dokumentationszwecken:

    die tabelle des eingangsposts in ihrer ursprungsversion vom 11.10.2020, 3:30 h

    *****

    Stand der Tabelle: 11. Oktober 2020 - ca. 03:30 Uhr - Erstfassung

    Ergänzungen/Veränderungen: siehe ganz unten

    ******

    Anmerkungen:

    Die Tabelle wird nach und nach ergänzt - und enthält nach der Wahl auch das offizielle Endergebnis.

    *****

    Bei den Umfragen wurde jeweils auf die zuletzt vor der Wahl publizierte sogenannte "Sonntagsfrage" zurückgegriffen.

    Mitunter ergeben sich in Summe nicht (exakt) 100,00 %.

    ____________________________________


    SPÖFPÖGrüneÖVPNEOSHC
    Andere
    Ergebnis 201539,6030,8011,809,206,200,00
    2,40









    Prognosen 2020
















    Wahlbörsen








    Wahlfieber - Schlusskurs41,9810,7114,1218,836,934,68
    2,75
    WaFi intern - Schlussk.42,1310,2214,5419,176,944,25
    2,75
    weitere Wahlbörsen







    keine
















    detaill. Wahlfieber-Werte







    Wahlfieber - 7 Tage41,3011,1013,7018,907,005,10
    2,90
    WaFi-intern - 7 Tage41,0010,4014,8019,206,904,70
    3,00
    WaFi-Mittelwerte







    Mittel - Schlusskurs42,0610,4714,3319,006,944,47
    2,75
    Mittel - 7 Tage41,1510,7514,2519,056,954,90
    2,95










    SPÖFPÖGrüneÖVPNEOSHC
    Andere
    Umfragen







    OGM42,0010,0017,0019,006,004,00
    2,00
    Market42,009,0016,0021,006,004,00
    2,00
    Research Affairs42,0010,0013,0020,007,006,00
    2,00
    Demox Research43,5011,5014,0015,507,005,50
    3,00
    Unique Research42,009,0015,0019,007,004,00
    4,00









    Hajek38,008,0017,0023,006,002,00
    2,00
    Karmasin Research35,0013,0016,0019,008,007,00
    2,00










    SPÖFPÖGrüneÖVPNEOSHC
    Andere
    Einzelprognosen







    Me, Myself & (Blue) I'd43,009,5015,0019,007,004,00
    2,50
    Romani seniores, Aenii43,509,5015,2518,756,504,50
    2,00









    Wahltipps

















    Wahlfieber-User41,2011,0014,6019,306,904,20
    2,80
    Beste Einzelprognose







    User XXX

















    SPÖFPÖGrüneÖVPNEOSHC
    Andere
    Durchschnittswerte ***







    Wahlbörsen 42,0610,4714,3319,006,944,47
    2,75
    Umfragen **42,309,9015,0018,906,604,70
    2,60
    Einzelprognosen43,259,5015,1318,886,754,25
    2,25
    Wahltipps41,2011,0014,6019,306,904,20
    2,80









    Gesamtdurchschnitt ***







    Gesamtdurchschnitt42,3310,0414,8518,966,734,51
    2,58
    - gewichtet - *****

























    Hochrechnungen







    ORF (17:XX)0,000,000,000,000,000,00
    0,00
    Andere (17:XX)0,000,000,000,000,000,00
    0,00


















    ____________________________________

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    Eckhart, 14.10.2020 09:44, Antwort auf #17
    #19

    Ich gehe nicht davon aus, das die Kandidat*innen von Grün und SPD im ersten Stuttgarter OB-Wahlgang in Summe die 57% schaffen werden. Aber Frau Kienzle wird in den 2. Wahlgang gehen, und um OB Kuhns Nachfolge antreten, mit duetlich besseren Prozenten als die Wiener Grünen. ;-) Meine Einschätzung. 

    Übrigens, weil immer wieder behauptet wird, die Grünen gäbe es nur in Städten mit ordentlichen Ergebnissen: In meinem eher ländlich geprägten Landkreis haben wir seit Sonntag erstmals eine gewählte Bürgermeisterin von den Grünen (einen männlichen grünen BM hatten wir hier auch noch nie). In einem Dorf mit 1144 Wahlberechtigten.
    Mit 80,1% gewählt bei 81,4% Wahlbeteiligung, 2 Gegenkandidaten (beide vom Ort und extrem enttäuscht), der alte BM trat nicht mehr an.



    Jedenfalls ist das Wiener Ergebnis der Grünen sicher Verbesserungsfähig, auch wenn es das bisher bestes Wiener Kommunalergebnis war für "das wirre Pack". Ach haben wir hier doch ein Vorbild an gepflegter und sachlicher Sprache hier.......

    aus deutscher sicht würde man meinen: da wären auch tendenz 30 % drin...

    die spezialdemokraten täten gut daran, sich von diesem wirren pack zu trennen.

    ******

    ps: machen wir gemeinsam ein fass auf, wenn sie einstellig enden? :-)

  • RE: Gemeinderatswahl in Wien 2020 - Prognosen und Ergebnisse

    sorros, 14.10.2020 12:43, Antwort auf #17
    #20

    So wie in Berlin. Und so sind ja auch die Wahlergebnisse bei Beriner Wahlen.

    Wenn die Berliner Grünen so "links und unwählbar" sind, warum stehen sie dann dort aktuell über 20%, 2-10% (ja nach Umfrage) stärker als die den Bürgermeister stellende SPD, vor einer 15-16% starken "Linken"?

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/berlin.htm

    Die Berliner liegen mit 20% in der Landesumfrage mal gerade auf Bundesschnitt. Wir hatten in NRW mit großen ländlichen Bereichen 20%. Das ist also schon schlecht für eine Stadt wie Berlin.
    Und hinzu kommt, daß die Berliner Grünen bei Umfragen immer von der Bundespartei profitieren und in Abgeordnetenhauswahlen gegenüber den langjährigen Umgfragen deutlich verlieren. Das zeigt sich immer erst bei den letzten 2 oder 3 Umfragen vor der wahl, wenn den Leuten klar wird wer wirklich zur Wahl steht.
    Das Berliner Personal ist grottenschlecht, auch das Realopersonal. Ströbele war da der Einzige von Format.

    Man müsste natürlich definieren, was eine "grüne Mitte" ist bzw. wie weit rechts Du sie gerne hättest als populistische Volkspartei. Eher Winfried Mercedes Kretschmann oder schon Boris Palmer?

    Die grüne Mitte ist leicht links von Kretschmann, also bei Baerbock/Habeck. Das ist für mich ok! Es ist mir zwar deutlich zu staatsfixiert, aber das ist nun mal der Zeitgeist.
    Und Kretschmann ist kein Freund der Autoindustrie, aber BaWü hat mehr Wertschöpfung und Mitarbeiter in diesem Industriezweig, als jedes andere Land. Er muß dafür sorgen, daß die notwendige Transformation so gut wie möglich abgefedert wird. Und da geht es gar nicht so sehr um Daimler, sondern hauptsächlich um Bosch und ZF und Voith und viele, viele Mittelständer aus dem Zuliefererbereich.

Beiträge 11 - 20 von 27

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.408 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com