Letzte Generation

Beiträge 21 - 30 von 67
  • Historie

    Eckhart, 06.12.2022 15:59, Antwort auf #19
    #21

    Gesellschaftlich und langsam weltweit registriert und damit ein Thema wurde der Klimawandel Mitte der 1990er

    Das Plakat ist vom Einheitswahlkampf 1990, also die West-Grünen aus dem Bundestag rausgeflogen sind.Ich bin 2 Wochen danach bei den den Grünen eingeteten, weil ich es entsetzlich fand, dass das Thema so gänzlich unterging im Einheits-Glückseligkeitstaumel.
    Und klar war es wahltaktisch dämlich von den Grünen diesen Nationalpatriotismusschub so gänzlich zu ignorieren.

    Also, auch wenn vielen das Thema gänzlich unbekannt war, Klima (und Klimakatastrophe) war sogar Wahlkampfthema und Programmpunkt 1990 bei manchen. Wenn auch tatsächlich den meisten Menschen und Parteien Scheißegal. Nur hätte man damals noch ganz locker und vergleichsweise billig andere Weichen stellen können.

  • RE: Historie

    Eckhart, 06.12.2022 18:36, Antwort auf #21
    #22



    Auszug Seite 9 vom Wahlprogramm der Grünen 1990.
    Müsste man nicht so sehr viel anpassen heute.
    Immer noch wird mehr geschwafelt, als gehandelt.

  • Wir reden vom Wetter ... äh nicht vom Klima !

    ronnieos, 06.12.2022 19:55, Antwort auf #21
    #23

    zu deinem Beitrag no 21:

    siehste, da steht explizit: Wir reden vom WETTER - und dann

    Saurer Regen, Ozonloch. Smog .... und ganz am Ende Klimakatastrophe.

    Ausserdem - das widerspricht nicht der Aussage: Das Thema Klimawandel kam Mitte der 1990er in der Gesellschaft gerade mal an ...

    ------------------------------------------------------------ zum 2. Beitrag

    Das Bildchen kenne ich auch - Übrigens gut, daß es den Treibhauseffekt gibt - sonst wäre die Erde komplett vereist und es gäbe weder Fauna noch Flora

    Nur ein Beispiel, der Club of Rome hat 1972 nach mehrhjährigen Studien "die Grenzen des Wachstums" veröffentlicht, der natürlich auf den anthropogenen Treibhauseffekt bezug nahm.

    sehr wenig - das war nicht der zentrale Punkt- eigentlich eher im Gegenteil. Der Club of Rome sorgte sich um die Endlichkeit von auch Erdöl... leider waren ihre Schätzungen nicht korrekt - man hat die (leicht förderbaren Vorräte) um einen Faktor 3 unterschätzt... hätten sie recht behalten, könnte wir heute weniger CO2 freisetzen.

    1979 war dann die erste Weltklimakonferenz. Und seither wird primär diskutiert, aber der CO2-Ausstoss weltweit weiter erhöht.
    Ca. 50% aller Weltweiten CO2-Eintragungen in die Atmösphäre waren in den Jahrhunderten vor 1992, die restlichen 50% danach.

    Das sind ja die Probleme, die ich unter (2) anbgesprochen habe. Die Klimakonferenzen waren 'Nischen', in denen sich Wissenschaftler ausgetauscht haben - und erst langsam einen Konsenz fanden. Nicht alle waren alamiert - und in den Medien von Zeitung bis Fernsehen gab es kaum Resonanz. Das stimmt mit der Grafik nicht ganz überein. 'Warnungen der Wissenschaftler' im Konsenz tauchen Mitte-Ende der 1980er auf.

    beim CO2 Eintrag fehlt 'anthropogen' ...denn es gibt einen komplizerten CO2 Kreislauf - Sonne- Land -Wasser  - Pflanzen - Temperaturschwankungen

    ------------------ irgedwie scheint das Klimathema dann untergegangen zu sein ----- Wahlplakate Grüne 1994 spuckt folgende aus ... gibt es mehr

    das Stichwort 'Klimakastrophe' kommt im Wahlprogramm  1994 zweimal vor - einmal im der Überschrift, einmal im Text ...

  • RE: Letzte Generation

    Eckhart, 07.12.2022 12:12, Antwort auf #1
    #24

    Bewaffnete Gruppierung, Schattenkabinett gebildet, Umsturzpläne, bewaffneter Arm, Waffenlager. Unterwanderung von Justiz und Polizei. Überwindung der bestehenden Staatlichen Ordnung.

    Wahrscheinlich übermorgen wieder vom öffentlichen Tisch. Sind ja nur Reichsbürger.

    https://www.tagesschau.de/investigativ/razzia-reichsbuerger-staatsstreich-101.ht ml?fbclid=IwAR0cEefHVlBXjFaLVOgE-O2szcRVL4gOTauPJ48PPei6mi9QlP8abVbZ-SI

    Dann kann man sich wieder um die wahren Terroristen empören, die sich für Klimaschutz auf die Straße kleben und neben den üblichen normalen Staus noch extra Stau erzeugen.....

    Buback, Rohwedder, Schleyer und andere drehen sich im Grab rum, was manche heute als Terrorismus ansehen.

  • Letzte Generation - was sind sie ?

    ronnieos, 07.12.2022 14:06, Antwort auf #24
    #25

    Dann kann man sich wieder um die wahren Terroristen empören, die sich für Klimaschutz auf die Straße kleben und neben den üblichen normalen Staus noch extra Stau erzeugen.....

    du rennst mal wieder über ein Schlachtfeld wo keines.

    Die Letzte Generation in ihrer Zusammen- und Zielsetzung von heute ist weit von einer terroristen Vereinigung enftfernt.

    Sie ist eher geleitet von einer gewissen Naivität in ihren Forderungen. So kleinkariert im Denken ohne weiteren und globalen Ansatz wirken sie eher hilflos. Auch in ihrem Anspruch direkt mit dem Kanzler reden zu wollen oder 'ihn zwingen'  zu wollen. In diesem Sinne habe ich ihnen in einem, früheren Beitrag Größenwahn attestiert. Entscheidend: Sie streben keine gesellschaftliche oder politische Auseinandersetzung über ihre FORDERUNGEN an - in diesem Anspruch gleichen sie den Querdenkern und Wutbürgern. Sie haben beschlossen, was zu tun ist.

    Obwohl ihrer Aktionen zunehmend weniger Elemente einer Demonstration haben, sondern auf Störungen im öffentlichen Leben zielen, haben sie medial viele direkten und heimlichen Sympathisanten. Ehrlich ihre Aktionen sind nicht JEDEN Tag 2-3 Minuten der kostabaren Tagesschauzeit wert. Na und - wieder eine Schilderbrücke - wieder dieselben Plakate ohne Aussage -  HEY TAGESSCHAU, das ist keine NEWS. Da betzreibt ihr Propaganda.

    Richtet doch statt dessen eione 3minütige Ecke mit INFORMATIONEN ein. Laßt meinetwegen Quaschning zu Wort kommen oder die Direktoren des PIK Potsdam zu Wort kommen - jeden Tag eine kleine neue kleine Dosis an Wissen - und Weiterbildung - statt einer verblendeten Randgruppe.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Recht hast du sicher:  Unterschätzte Gefahr droht von rechten Gruppen, wie die genannten Reichsbürgern. Sie sind klar Feinde der Demokratie. Gut so, daß sie wieder auf dem Radar der Sicherheitsbehörden sind.

    Wenn man erste Berichte liest, ist man entsetzt sowohl wie weit die Pläne reichten als auch wer involviert ist, Ex-Abgeordnete, aktive Richterin .... und vor allem wie hoch die geschätzte Zahl ist, über 20.000.

    Ich bin wirklich beeindruckt: Bundesinnenministerin Nancy Faeser sagt Reichsbürgern nach einer Großrazzia wegen mutmaßlicher Umsturzpläne den Kampf an.

    ----------------------------------------------------------

    Besser wäre gewesen, die Reichsbürger als neues Thema aufzunehmen als es in das Thema Letzte Generation zu quetschen.  Es sind verschiedene 'Kaliber' in Zielen, Gefahren....

    ----------------------------------------------------------  Nebenbei

    Nur, Nancy, aktuell hätte ich dich lieber in Illerkirchberg gesehen als in Katar. Der türkische Botschafter war vor Ort. Aber Illerbrück paßt wohlnicht in dein Weltbild, Nancy. Oder keine Zeit für echte Probleme?

  • Jobangebote - "Kleber (M/W/D) auf Minijobbasis"

    ronnieos, 07.12.2022 19:57, Antwort auf #25
    #26

    Da hat jemand Humor

    https://metzgerei-hack-freising.de/karriere/

    ------------------------------------------------------------------------------------------

    Metzgerei Hack in Freising sucht "Kleber (M/W/D) auf Minijobbasis"

    „Die letzte Generation macht ja jetzt Pause, wie man so hört, vielleicht willst du ja aus deinem Hobby einen Beruf machen. Uns ist es ganz egal aus welcher Generation du bist, welches Geschlecht du hast und wie du deine Haare trägst, Hauptsache du kannst gut kleben!

    Wir verschwenden allerdings keine Lebensmittel und kleben uns auch nicht auf irgendwelche Straßen und auch nicht auf diverse Start- und Landebahnen. Aufmerksamkeit kann man anders erzielen, und zwar ohne Menschen zu gefährden und Kunst zu zerstören. Damit schadet man dem Anliegen mehr, als es nutzt.

    Wir brauchen Menschen mit Herz, Seele und Verstand, die uns bei verschiedenen Aufgaben unterstützen. Unter anderem dabei, Etiketten auf Gläser zu kleben, Waren wiegen und zu verpacken und unseren Container einzuräumen. Und vielleicht noch vieles mehr.

    Die Arbeitszeiten sind flexibel, es gibt immer gutes Essen, faire Bezahlung, ein tolles Betriebsklima und vieles mehr bei einem der innovativsten Metzger überhaupt“

    --------------------------------------------------------------------------------

    Ehrlich Jungs und Mädels das isses doch.

    Von den kalten Autonahnbrücken A9 bei Fröttmaning oder A96 bei Blumenau isses nicht weit nach Freising ... gibt lecker Essen und ist mit der S1 viel klimafreundlicher zu ereichen als eure Aktionen auf der A9!

  • RE: Historie

    SeppH (!), 09.12.2022 01:33, Antwort auf #21
    #27
    Also, auch wenn vielen das Thema gänzlich unbekannt war, Klima (und Klimakatastrophe) war sogar Wahlkampfthema und Programmpunkt 1990 bei manchen. Wenn auch tatsächlich den meisten Menschen und Parteien Scheißegal. Nur hätte man damals noch ganz locker und vergleichsweise billig andere Weichen stellen können.

    Allerdings existiert die Erde über 30 Jahre danach immer noch. Und was heißt Weichen, Deutschland hat die CO2-Emissionen seit dieser Zeit doch bereits erheblich reduziert.

  • RE: Historie

    sorros, 09.12.2022 11:42, Antwort auf #27
    #28
    Also, auch wenn vielen das Thema gänzlich unbekannt war, Klima (und Klimakatastrophe) war sogar Wahlkampfthema und Programmpunkt 1990 bei manchen. Wenn auch tatsächlich den meisten Menschen und Parteien Scheißegal. Nur hätte man damals noch ganz locker und vergleichsweise billig andere Weichen stellen können.

    Allerdings existiert die Erde über 30 Jahre danach immer noch. Und was heißt Weichen, Deutschland hat die CO2-Emissionen seit dieser Zeit doch bereits erheblich reduziert.

    Die Erde wird noch viele Millionen Jahre existieren, fragt sich nur wer oder was darauf jeweils leben kann?

    Die deutschen Einsparungen sind nur glückliche Mitnahmeeffekte der Modernisierung der Modernisierung des DDR Gebäudebestands und des erhebllichen Abbaus der DDR Produktionskapazitäten.

  • RE: Historie

    Mirascael, 09.12.2022 12:57, Antwort auf #28
    #29

    Mit den negativen Effekten des Klimawandels kann's ja wohl nicht weit her sein, wenn hierzulande grundlos über ein Dutzend Kernreaktoren stillgelegt wurden bzw. werden, deren nicht mehr erbrachte Leistung anschliessend durch Kohle-, Öl- und Gaskraftwerke kompensiert werden muss.

    Wahrscheinlich ist es sowas viel günstiger, sich den Folgen eines etwaigen Klimawandels zu stellen/anzupassen, als zu versuchen, die künstliche Konservierung eines spezifischen Klimas zu einem willkürlichen Zeitpunkt der Erdgeschichte zu erzwingen.

    Ich mein, Hannibal ist mit seinen Elefanten mit Sicherheit nicht über vereiste Alpengletscher nach Rom geritten. Und Grönland heisst auch nicht umsonst so - 'grön' bedeutet grün, den Namen verdanken sie den Wikingern, die, als sie dort kürzlich (erdgeschichtlich gesehen) vorbeigesegelt waren, blühende grüne Vegetation entdeckt hatten.

  • Klimageschichte

    ronnieos, 09.12.2022 15:13, Antwort auf #29
    #30

    Klima, das ist unbestritten, hat sich über die Jahrtausende stetig verändert.

    Eine schöne Dokumentation dazu

    https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/klima-macht-geschichte-vom-neandertaler -bis-zum-alten-rom-100.html

    Es zeigt das auf und ab des Klimas und von Völkern und Landschaften.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Warm: Wie warm es im Hochmittelalter war, dazu gibt es verschiedene Theorien. Fakt ist, viele Gräber und Bestattungen der Wikinger liegen heute im Permafrost.

    Kalt:  Die ca 6 Jahrhunderte dauernde kleine Eiszeit hat das Mittelalter bestimmt. In Skandinavien und im Norden der britischen Inseln wurden ganze Landstriche entvölkert, weil keine Landwirtschaft möglich war ... und wer Bilder der alten holländischen Malernsieht, weiß wie Winter war.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------

    Schlußfolgerung 1: Klimawandel gab es schon immer - wer gerne hätte, daß alles so bleibt wie es war, ist eine Träumerin.

    Schlußfolgerung 2. Verglichen mit den Schwankungen aus früheren Zeiten der Erdgeschichte, waren die Schwankungen in den zurückliegenden 5-10 Tausend Jahren 'gering'.

    Tatsache: Verglichen mit der Historie ist die Temperaturänderung zwar gering. Was Anlaß zuur Besorgnis gibt ist die Geschwindigkeit der Veränderung.

    Was ebenfalls vollkommen verschieden ist: die Erde ist heute in allen Regionen sehr stark besiedelt und der Mensch kann nicht in Milliardenstärke einfach mal eine Klimazone weiterziehen. Klima-Migration wie in früheren Jahrtausenden sind Grenzen gesetzt (auch politische).

    Was ebenfalls verschieden ist: vor 500 Jahren mußten Nahrung und Wasser für 500Mio Menschen reichen, heute für 8Mrd. Die eigentliche Frage ist nicht ob 2 oder 3 Grad mehr gegen einem T-Minimum um 1880 [o Gott, das ist keine Klima'hölle'].  Die Frage ist:  kann bei geänderten Temperaturen und sich verschiebenden Klimazonen (insondere bei tendenziell geringerer gemäßigter Zone) , die Erdbevölkerung versorgt werden.

    Natürlich kann Mensch auch in der Wüste angenehm leben - und sogar Fußball spielen. Zu welchen Preis (an Energierverschwendung) wird uns gerade demonstriert.

    Die Schlußfolgerungen für angemessen Maßnahmen wird jeder verschieden sehen. Klar ist aber auch. Es greift viel zu kurz, die Verantwortung 'der Politik' anzulasten. Es gibt kaum ein Feld, in dem  reduzierter Energieverbrauch (und Vermeidung von Treibhausgasen)  so sehr der Eigenverantwortung unterliegen. Es beginnt im  eigenen Haushalt und beim eigenen Verhalten.Positive Vorbilder setzen.

    Forschung und Entwicklung müssen weiter helfen, Prozesse effizienter zu gestalten, Materialein zu verbesern. Auch das heute hype Elektroauto wird in wenigen Jahrzehnten ein Auslaufmodell sein.

    Trinkwasser, heute kaum im Fokus. wird eine Herausforderung für Gewinnung, Aufbereitung, Speicherung, Verteilung - ZUteilung.......

    Eine Generation weiter wird neue Fragen stellen.  Opa, Tempo 120 auf Autobahnen, das war euer Problem.

Beiträge 21 - 30 von 67

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

30.465 Teilnehmer » Wer ist online

Erlesenes für das politische Ohr

Kommende Wahlen

In den nächsten Wochen und Monaten finden u.a. folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden (voraussichtlich) Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2023

(Hinweis: Links verweisen stets auf Wahlfieber.de - identischer Login)

1. Halbjahr

  • Deutschland
  • Abgeordnetenhauswahl Berlin
  • Bürgerschaftswahl Bremen
  • Kommunalwahl Schleswig-Holstein
  • -
  • Österreich / Schweiz
  • Landtagswahl Niederösterreich
  • Landtagswahl Kärnten
  • Landtagswahl Salzburg
  • Kantonswahl in Zürich
  • Kantonswahl in Luzern
  • Europa
  • Präsidentschaftswahl Tschechien
  • Parlamentswahl Griechenland
  • Parlamentswahl Finnland
  • Weltweit
  • Parlamentswahl in der Türkei

2. Halbjahr

  • Deutschland
  • Landtagswahl Bayern
  • Landtagswahl Hessen
  • -
  • Österreich / Schweiz
  • Nationalratswahl Schweiz
  • Europa
  • Parlamentswahl Luxemburg
  • Parlamentswahl Spanien
  • Parlamentswahl Polen
  • Schottland - Unabhängigkeitsreferendum ?

  • Weltweit
  • Parlamentswahl Neuseeland

Sonstiges

  • ...

In Vorbereitung für 2024

    1. Halbjahr
    • Europawahl
    • GOP Presidential nominee 2024
    • Gemeinderatswahl Innsbruck, Salzburg
    • Fußball EM
    • weiteres folgt...
      2. Halbjahr
      • Präasidentschaftswahl USA
      • Landtagswahlen Brandenburg, Sachsen, Thüringen
      • Nationalratswahl Österreich
      • Landtagswahl Vorarlberg
      • weiteres folgt...

      Wie funktioniert das?

      So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

      Fehler gefunden? Feedback?

      Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com