Nachwahlumfrage v Ipsos Niederlande EP 2019

  • Nachwahlumfrage v Ipsos Niederlande EP 2019

    an-d, 24.05.2019 00:09
    #1

    https://nos.nl/artikel/2286019-exitpoll-ipsos-pvda-grootste-bij-hoogste-opkomst- in-dertig-jaar.html

    Demnach wären die extrem Rechten schwächer als erwartet, PdvA fast verdoppelt + Grüne rd. +3.

  • RE: Nachwahlumfrage v Ipsos Niederlande EP 2019

    Dominique Kupfer, 24.05.2019 01:21, Antwort auf #1
    #2

    Ach ja, man darf sich nicht nur die Rosinen rauspicken.

    Den rot-grünen Gewinnen stehen kräftige Verluste von anderen, ebenfalls Pro EU-Parteien gegenüber.

    Das Plus von Rot-Grün, etwa 12 %, wiegt weniger schwer als der Verlust von etwa 16 % (CDA, D66, SP), womit auch die "extreme Rechte" in Summe ein deutliches Plus aufweisen wird incl. Mandatsgewinnen.

    Was noch schwerer wiegt: Die Stimmenwanderung von etwa 10 % von der gemäßigteren PVV zur extremeren FvD bedeutet eine Radikalisierung der EU-Gegner.

    Es besteht daher kein Grund zur Freude.

  • RE: Nachwahlumfrage v Ipsos Niederlande EP 2019

    drui (MdPB), 24.05.2019 01:47, Antwort auf #2
    #3

    womit auch die "extreme Rechte" in Summe ein (deutliches) Plus aufweisen dürfte incl. Mandatsgewinnen.

    Laut SPO verliert Wilders drei Sitze, die neue FvD gewinnt 3 Sitze, macht 0 Mandatsgewinne für die extreme Rechte. 4 von 26 Sitzen sind wahrscheinlich nicht das, was sich die Rechtspopulisten vor der Wahl erhofft hatten. Die FvD wurde in den letzten Umfragen als stärkste Partei prognostiziert mit 15-16%, die Sozialdemokraten lagen bei 11%, jetzt bekommen sie ca. 18% und die FvD 11%. Runde 1 geht nicht an die Rechtspopulisten.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/europawahl-sozialisten-liegen-nach-ersten -prognosen-vorn-a-1269048.html

  • RE: Nachwahlumfrage v Ipsos Niederlande EP 2019

    Dominique Kupfer, 24.05.2019 02:15, Antwort auf #3
    #4

    womit auch die "extreme Rechte" in Summe ein (deutliches) Plus aufweisen dürfte incl. Mandatsgewinnen.

    Laut SPO verliert Wilders drei Sitze, die neue FvD gewinnt 3 Sitze, macht 0 Mandatsgewinne für die extreme Rechte. 4 von 26 Sitzen sind wahrscheinlich nicht das, was sich die Rechtspopulisten vor der Wahl erhofft hatten. Die FvD wurde in den letzten Umfragen als stärkste Partei prognostiziert mit 15-16%, die Sozialdemokraten lagen bei 11%, jetzt bekommen sie ca. 18% und die FvD 11%. Runde 1 geht nicht an die Rechtspopulisten.

    Ich schrieb: Es besteht ... kein Grund zur Freude.

    Meine Aussage gilt auch, falls die niederländischen Rechtspopulisten kein weiteres Mandat gewinnen. Näheres wissen wir frühestens am Sonntagabend.

    4 von 26 Sitzen sind wahrscheinlich nicht das, was sich die Rechtspopulisten vor der Wahl erhofft hatten.

    Wenn, dann 6 von 26 Sitzen. Die CU-SGP fällt ebenso in das rechte Spektrum.

  • RE: Nachwahlumfrage v Ipsos Niederlande EP 2019

    an-d, 24.05.2019 08:17, Antwort auf #2
    #5

    Den rot-grünen Gewinnen stehen kräftige Verluste von anderen, ebenfalls Pro EU-Parteien gegenüber....

    Es besteht daher kein Grund zur Freude.

    Nee, Freude bereitet mir das so oder so nicht...

    Ich habe das eher als Beispiel gemeint, dass wahrscheinlich in einigen Ländern einiges in Bewegung ist und die Umfragen wahrscheinlich nicht nur in den Niederlanden mit Vorsicht zu geniessen sind. Heute noch eine Umfrage gesehen, dass noch über 40% der Menschen in D, die (vielleicht) wählen wollen noch nicht entschieden sind. Weiss nun nicht, wie gut diese Umfrage ist, aber diese Tendenz entweder festgelegt zu sein oder sozusagen last-Minute-Buchung zu machen ist auch in den letzten Wahlen sehr stark gewesen. Und die Zahl der Last-Minute-Entscheider* wächst.

  • gerüchte aus grossbritannien

    saladin, 24.05.2019 10:11, Antwort auf #5
    #6

    anscheinend ist die wahlbeteiligung in remain-gebieten tendenziell höher als in brexit-gebieten

    mehr wissen wir dann in 60 stunden

Beiträge 1 - 6 von 6

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.249 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com