Europawahl 2019 - ALLE 41 in Deutschland kandidierenden Parteien handelbar!

Beiträge 71 - 80 von 99
  • Europawahl 2019 - die Kleinen - eine Einschätzung - Part 2

    gruener (Luddit), 13.05.2019 01:35, Antwort auf #45
    #71

    Nach meiner Minimum-Einschätzung folgt nun die Maximum-Einschätzung der Kleinstparteien + persönliche Erwartung

    ******

    Partei
    MinimumMaximum
    Mittel
    Erwartung

    Ergebnis





    gerundet




    Fr. Wähler
    1,503,0

    2,2

    2,0


    Piraten
    0,601,2

    0,9

    0,9


    Tierschutz
    1,001,5

    1,3

    1,3


    Familie
    0,300,5

    0,4

    0,3


    NPD
    0,300,5

    0,4

    0,5


    ÖDP
    0,500,9

    0,7

    0,6


    Die Partei
    0,602,6

    1,6

    2,1


    BP
    0,200,4

    0,3

    0,2


    Volksabst.
    0,200,3

    0,2

    0,15


    Bündnis C
    0,300,8

    0,5

    0,6


    Diem25
    0,200,8

    0,5

    0,6












    BGE
    0,200,4

    0,3

    0,35


    DKP
    0,050,1

    0,1

    0,05


    MLPD
    0,050,1

    0,1

    0,1


    Tier-Allianz
    0,100,3

    0,2

    0,2


    D. Grauen
    0,100,4

    0,3

    0,25


    D. Frauen
    0,100,4

    0,2

    0,15


    BIG
    0,100,4

    0,2

    0,25


    ÖkoLinX
    0,050,5

    0,2

    0,3


    Volt
    0,050,5

    0,2

    0,25


    Gesundheit
    0,100,3

    0,2

    0,2


    LKR
    0,050,3

    0,2

    0,15












    Rest
    0,451,2

    0,8

    1,0


    SGP





    (0,02)


    Tiersch. hier!






    (> 0,1)


    Part.f.d.Tiere





    (> 0,1)


    D. Direkte






    (0,05)


    D. Violetten





    (0,05)


    D. Rechten





    (0,10)


    III. Weg





    (0,05)


    Liebe





    (0,04)


    Gr. Panther





    (> 0,1)


    Menschl Welt





    (0,07)


    Neue Liberale






    (0,02)


    Humanisten





    (0,10)












    Summe
    7,0016,4

    12,0

    11,8



    Daraus schlussfolgernd lautet die realistische Spannbreite für all diese Parteien in etwa: 9,5 - 13,5.

    Ein kleiner Hinweis: Ich vermag nicht in Gänze auszuschließen, dass der Marktwert für die Kleinstparteien etwas zu niedrig angesetzt worden sein könnte. (Um an der Stelle nicht missverstanden zu werden: Damit ist nicht automatisch angedeutet, dass die Kleinstparteien in Summe über 2,5 % liegen werden. Die Aktie Differenz hat jedoch stets in einer vernünftigen Relation zur Summe der namentlichen Aktien zu stehen und dabei genügend "Luft nach oben" zu lassen, um auszuschließen, dass sie negativ ausgeschüttet werden könnte - Richtig ist jedoch, dass in meiner obigen Einschätzung die kleinen der Kleinstparteien in Summe über 2,5 % liegen.)

  • RE: Europawahl 2019 - die Kleinen - eine Einschätzung - Part 2

    drui (MdPB), 13.05.2019 10:23, Antwort auf #71
    #72

    Meine Einschätzung, dort wo sie vom Grünen stärker abweicht:

    Piraten: 0,7 (man hört nichts mehr, schwache Kampagne, Kandidatenskandal) NPD 0,15 (die AfD ist 10 Schritte weiter rechts als 2014, die NPD strukturell fast tot) ÖDP 0,9 (Der Trend zu grünen Themen in Bayern ist stark und die ÖDP ist dort nun "wählbarer" als bei der LTW, außerdem bundesweit präsent) PARTEI 1,4 (eher schwacher Wahlkampf, aber mit dem move zu sea-watch könnte man Wähler gewinnen) Bündnis C 0,5 (am Rande eines Mandats) DIEM 0,2 (abgehoben und strukturlos)

    Die Kleinstparteien würde ich durchweg niedriger einschätzen, bis auf die MLPD und ev. die Grauen und BGE. Ökolinx wird die 0,1% nicht mal schaffen.

  • RE: Europawahl 2019 - die Kleinen - Schätzzahlenzusammenstellung

    an-d, 13.05.2019 15:44, Antwort auf #71
    #73

    Zusammenstellung der Schätzzahlen

    Sicherlich wird sich die eine oder andere Einschätzung die nächsten Tage nochmal ändern - trotzdem fand ich es spannernd, die Schätzzahlen zusammenzustellen. Allerdings hat Hegel gewarnt und das Ergebnis als Leichnam des Prozesses bezeichnet. ;-)

    Aufgenommen habe ich nur konkrete Zahlenangaben - falls ich was übersehen habe oder sich ein Fehler eingeschlichen hat, war das keine Absicht.

    Parteigruener
    an-ddrui















    Fr. Wähler2,02,55(-2,75)






    Piraten0,90,9(-1,1)0,7





    Tierschutz1,31,25(-1,35)






    Familie0,30,4(-0,5)






    NPD0,50,45 (-0,55)0,15





    ÖDP0,60,6 (-0,85)0,9






    Die Partei2,11,551,4






    BP0,20,21(-0,23)






    Volksabst.0,150,20






    Bündnis C0,60,45(-0,6)0,5





    Diem250,60,6(-0,7)0,2
















    BGE0,350,185






    DKP0,050,069(-0,072)






    MLPD0,10,075(-0,083)






    Tier-Allianz0,20,13






    D. Grauen0,250,125






    D. Frauen0,150,175






    BIG0,250,10






    ÖkoLinX0,30,185 (-0,35)<0,1





    Volt0,250,2






    Gesundheit0,20,095






    LKR0,150,13(-0,15)
















    Rest1,0







    SGP(0,02)0,017






    Tiersch. hier!
    (> 0,1)0,1






    Part.f.d.Tiere(> 0,1)0,08






    D. Direkte
    (0,05)0,03






    D. Violetten(0,05)0,025






    D. Rechten(0,10)0,03 (-0,04)






    III. Weg(0,05)0,025






    Liebe(0,04)0,015






    Gr. Panther(> 0,1)0,125






    Menschl Welt(0,07)0,075(-0,09)






    Neue Liberale
    (0,02)0,03






    Humanisten(0,10)0,05 (-0,07)
















    Summe11,811,231n.a.





  • RE: Europawahl 2019 - die Kleinen - Schätzzahlenzusammenstellung

    Bergischer, 13.05.2019 18:08, Antwort auf #73
    #74

    sorry, aber für eine detaillierte Arithmetik bin ich zu faul ... will aber dennoch "mein Scherflein" beitragen ... und habe deshalb meine Einschätzung für einige Klein- und wenige Kleinstparteien in die Tabelle eingetragen:

    Parteigruener
    an-ddruiBergischer
    Anmerkung














    Fr. Wähler2,02,55(-2,75)
    2,0





    Piraten0,90,9(-1,1)0,71,0





    Tierschutz1,31,25(-1,35)
    1,35





    Familie0,30,4(-0,5)
    0,55
    eher höher, da etablierte Kleinpartei - 2014 = 0,7 %




    NPD0,50,45 (-0,55)0,150,25
    geht zur AfD




    ÖDP0,60,6 (-0,85)0,9
    0,55
    Grüne und Schmiederl



    Die Partei2,11,551,4
    1,3
    eher weniger, da Sonneborn seinerzeit mal private Mandatsträger seinerstatt für Liste gesucht hat - dann aber an seinem Mandat "klebt(e)" - das ist keine Satire mehr sondern Wählerverarschung!




    BP0,20,21(-0,23)
    0,17
    geht zur AfD



    Volksabst.0,150,20
    0,2





    Bündnis C0,60,45(-0,6)0,50,45





    Diem250,60,6(-0,7)0,2
    0,5
    eher weniger, da Varoufakis sein Mandat nicht annimmt im Fall der Fälle, da hilft dann auch keine Pamela Andérson mehr - schade, hatte fast 95 % Übereinstimmung im Wahl-o-mat














    BGE0,350,185
    0,2





    DKP0,050,069(-0,072)






    MLPD0,10,075(-0,083)






    Tier-Allianz0,20,13
    0,06
    Schmied und Schmiederl



    D. Grauen0,250,125






    D. Frauen0,150,175






    BIG0,250,10






    ÖkoLinX0,30,185 (-0,35)<0,10,1
    Grüne und Schmiederl, leider! - da links-grüne Programmatik die meine ist und Jutta Ditfurth ein grosser Verlust für Grüne war ... 




    Volt0,250,2
    0,1





    Gesundheit0,20,095






    LKR0,150,13(-0,15)
    0,05















    Rest1,0

    0,5





    SGP(0,02)0,017






    Tiersch. hier!
    (> 0,1)0,1
    0,01
    Schmied und Schmiederl




    Part.f.d.Tiere(> 0,1)0,08
    0,01
    Schmied und Schmiederl



    D. Direkte
    (0,05)0,03






    D. Violetten(0,05)0,025






    D. Rechten(0,10)0,03 (-0,04)
    0,01
    AfD und Schmiederl



    III. Weg(0,05)0,025
    0,02
    AfD und Schmiederl



    Liebe(0,04)0,015






    Gr. Panther(> 0,1)0,125






    Menschl Welt(0,07)0,075(-0,09)






    Neue Liberale
    (0,02)0,03






    Humanisten(0,10)0,05 (-0,07)
















    Summe11,811,231n.a.
    10,3
    keine konkrete arithmetische Summe, sondern Überschlag - Kleinstparteien deutlich niedriger bewertet als Mitbewerber



  • RE: Europawahl 2019 - die Kleinen - Schätzzahlenzusammenstellung

    drui (MdPB), 13.05.2019 18:22, Antwort auf #73
    #75

    Ergänzend: Die letzten Umfragen sehen die Sonstigen bei:

    FGW: 9% (10.5.)

    INSTA: 10%  (10.5.: FW 2,5, Partei 1,5, Tier 1, Pir 1,0, Sonst 4)

    Infratest: 9% (2.5.)

    Bei der FGW sind die Sonstigen um 1% gestiegen im Vergleich zum Vormonat. Ich sehe die Sonstigen bei ca. 10,5%

    Anm. zur Bergischen BP: Ich glaube deren Schnittstellen zur AfD sind eher gering, sie konkurrieren mehr mit den FW, der CSU und der ÖDP bzw. sind chancenlos bundesweit.

  • RE: Europawahl 2019 - die Kleinen - Schätzzahlenzusammenstellung

    Bergischer, 13.05.2019 18:49, Antwort auf #75
    #76

    Bei der FGW sind die Sonstigen um 1% gestiegen im Vergleich zum Vormonat. Ich sehe die Sonstigen bei ca. 10,5%

    ... bei INSA um 1% gefallen auf 10 % im Vergleich zum Vormonat ...

  • RE: Europawahl 2019 - die Kleinen - Schätzzahlenzusammenstellung

    sorros, 13.05.2019 19:56, Antwort auf #76
    #77

    Zusammenstellung der Schätzzahlen

    Sicherlich wird sich die eine oder andere Einschätzung die nächsten Tage nochmal ändern - trotzdem fand ich es spannernd, die Schätzzahlen zusammenzustellen. Allerdings hat Hegel gewarnt und das Ergebnis als Leichnam des Prozesses bezeichnet. ;-)

    Interessante Gedankenspiele habt Ihr da.
    Ehrlich gesagt habe ich für alle diese Kleinparteien nicht das geringste Gefühl. Wo nehmt Ihr diese Einschätzungen her.
    Also ich kenne auch ein paar Piraten, Ökolinxe, Diemler, ÖDPler, DKPler etc. in meinem weiteren Bekanntenkreis: aber ob sich eine von diesen Gruppen verdoppelt oder halbiert, keine Ahnung.
    Deren Basis ist für die Demoskopen zu klein und ein ernsthaftes Gefühl für die Entwicklung haben m.E. höchstens die Leute, die für die an den Wahlständen stehen.
    Deshalb weiß ich auch, daß die Grünen auf ein Superergebnis zusteuern und die Sozis noch mehr abschmieren werden, als sie selbst glauben.
    Wer seit Jahrzehnten Wahlkampf im Bochumer Westen macht, kann das beurteilen und auch das Ergebnis der CDU, aber nicht viel mehr.

  • RE: Europawahl 2019 - die Kleinen - Schätzzahlenzusammenstellung

    an-d, 13.05.2019 21:21, Antwort auf #77
    #78

    Naja, ein paar der Widersprüche und Fragen, Zahlengrundlagen u.a.  stehen in den vorangegangenen Texten. Bspw. gibt es f.d. MLPD eine vglw. "gute" Datenlage durch die Kandidaturen der letzten Jahre und dabei herauskommend eine relative Stabilität.  Wenn man das als Fakt annimmt, braucht man nur noch einschätzen, ob sie eher Wachstums- oder Schrumpfpotentiale haben - sei es durch großartige Kampagnen oder auf der anderen Seite Verluste an andere Mitbewerber oder durch interne Streitigkeiten etc. Dazu muss man noch die erhöhte Wahlbeteiligung rechnen, die bei dieser Partei als Beispiel m.E. zwar geringfügig stimmerhöhend wirkt (relativ) -  als Prozentwert aber weniger wird.

    Vereinfacht habe ich persönlich dabei mit einem Wert von 0,01 = 3.000 Stimmen (0,1 = 30.000)  gerechnet. Die geringsten Werte bei EP-Wahlen waren knapp 6.000. Dieser Wert könnte diesmal unterschritten werden. Andererseits zeigen die letzten Wahlen, dass es für jeden noch so seltsamen Gedanken in ganz Deutschland immer ein paar tausend Menschen gibt , die das gut finden. Anders ausgedrückt: Die Internationale Vereinigte Partei der Ahnungslosen wird rein statistisch eher 0,02 als 0,01 der Stimmen erzielen.  Gut, bei dem Namen würde es vielleicht tasächlich nur zu 0,01 reichen. Wenn die dann aber Marketingstrategen ranlassen und mit Zauberworten arbeiten wie NEUE Internationale Vereinigte Partei der der JETZT und HIER BESONDERS Ahnungslosen, ja dann sind schon fast sicher 0,02%   :-))     Wenn da jetzt noch irgendein Inhalt dazu kommt und ein bischen Geld da ist, ist man leicht beim Doppelten und Dreifachen.

    Richtig schwierig sind die neuen Parteien, über die es keine oder fast keine Daten gibt. Um einen Mindestwert zu ermitteln helfen statistische Vergleiche. Wenn lokale oder regionale Ergebnisse vorliegen, kann man u.U. auch Abschätzungen treffen. Dabei ist es aber schwierig zu beurteilen, ob bspw. eine relativ rechte Tierschutzgruppe, die regional keine oder wenig Konkurrenz von anderen rechten Parteien hatte dieses Ergebnis überregional dann wiederholen können wird bzw. wie groß die %ualen Abschläge sind, wenn diese dann der Konkurrenz ausgesetzt sind (in dem Bsp. noch zu anderen Tierschutzparteien).

    Dass Demoskopen das nicht ermitteln können glaube ich nicht. Es fehlt der Wille und auch die dazu notwendige größere Stichprobe. Anstatt alle paar Tage eine Probe mit +- 1.000 zu veröffentlichen, könnte man ja mal mit zwei, drei Mitbewerbern eine Probe von 10 oder 20tausend machen. Dann wären auch Zahlen für vielleicht nicht alle aber zumindest für viele von den ganz Kleinen drin. oder aber ein anderes Konzept wie z.B. dieses hier (das der WaFi-Börse). Ich behaupte mal, dass eine Gruppe von wenigen hundert Usern, die sozusagen qualitätsgeprüft sind (durch z.B. mittlere Abweichungswerte) und einen größere offene Gruppe, die man dann noch statistisch gewichtet ziemlich genaue Einschätzungen wird treffen können, insbesondere wenn Zusatzinfos zur Verfügung gestellt würden. Aber das ist ein anderes Thema.

    Ich sehe viele der Zahlen auch als relativ spekulativ (was für manche Parteien auch offen kommuniziert ist), insgesamt aber nicht als unrealistisch. Aber in ein paar Tagen wissen wir mehr.

    Ich persönlich finde diese "Kleinsten-Börse" mit großem Abstand am interessantesten, gerade weil es nur so unzulängliches demoskopisches Material gibt. Für einige wenige die prognos-Daten (die ich nicht bewerten kann) und dann die Zusammenfassung der großen Institute, bzw. von INSA wenigstens mit einer Minimalsplittung.

    Jedenfalls freue ich mich auf das Ergebnis der Europawahl bzw. genauer auf die mittlere Abweichung die dieses Spiel hier ergibt. :-)

  • RE: Europawahl 2019 - die Kleinen - Schätzzahlenzusammenstellung

    Mirascael, 13.05.2019 21:47, Antwort auf #77
    #79

    Wer seit Jahrzehnten Wahlkampf im Bochumer Westen macht, kann das beurteilen und auch das Ergebnis der CDU, aber nicht viel mehr.

    Nur interessehalber gefragt:

    War das bei der letzten BTW auch so, wo die Grünen ja eher mäßig abschnitten?

  • RE: Europawahl 2019 - die Kleinen - Schätzzahlenzusammenstellung

    sorros, 13.05.2019 22:06, Antwort auf #79
    #80

    Wer seit Jahrzehnten Wahlkampf im Bochumer Westen macht, kann das beurteilen und auch das Ergebnis der CDU, aber nicht viel mehr.

    Nur interessehalber gefragt:

    War das bei der letzten BTW auch so, wo die Grünen ja eher mäßig abschnitten?

    Ja da war es deutlich schwieriger und 2013 war es sogar unangenehm.
    Wobei ich von Alter, Kleidung und Umgangston her, meist besser auch mit Leuten klar komme, die provozieren wollen, als manch anderer.

Beiträge 71 - 80 von 99

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.249 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com